Start Musik Tims musikalischer Wochenrückblick KW33

Tims musikalischer Wochenrückblick KW33

Das Aretha Franklin leider von uns gegangen ist, hat wohl schon jeder mitbekommen. Was solche Tode für die Plattenverkäufe und angehobene Preise bedeuten, lässt mich irgendwie manchmal an der Selbstreflexion der Menschen zweifeln. Naja, sehen wir zumindest die Käufe mal als posthume Würdigung der Queen of Soul.

Wenn wir schon bei würdig sind: Ob Jay Weinberg ein würdiger Nachfolger von Joey Jordison an dessen Schlagzeug-Sticks bei Slipknot ist, stelle ich mal als rhetorischen Frage in den Raum. Kleiner Hinweis: Die Antwort lautet nein. Jordison selbst hatte ja wegen einer Rückenmarksentzündung aufhören müssen. Diese habe er jetzt aber zu 100% hinter sich gelassen bzw. besiegt. Eine Rückkehr zu der einstigen Metal- nunmehr Rock-Pop-Größe Slipknot ist aktuell nicht im Gespräch. Schlagzeugspielen will und wird Herr Jordison aber dennoch weiter bei Sinsaenum und Vimic – ein nostalgischer Blick in die Vergangenheit sei dennoch erlaubt.

Weniger nostalgisch, dafür umso trauriger werde ich bei dem Gedanken an die abgesagte Deutschland-Tour von Glassjaw. Naja, was soll man tun? Ist ja auch nichts neues. Dafür gab“™s immerhin ein neues Video zu „my conscience weighs a ton“, dass die beiden Masterminds schon recht artsy inszeniert in freier Wildbahn zeigt.

Ganz gut inszeniert haben sich auch Birds in Row in ihrer Audiotree-Session. Das französische (Post-)Hardcore-Trio brachte neben einer soliden Performance auch noch ein paar sehr interessante Infos zu ihren Ansichten und ihrer Bandgeschichte mit.

Auch bei einer Session – nicht Audiotree, sondern KCRW – gab auch Rex Orange County ein paar Songs zum besten. Der gerade mal 20-jährige Engländer kommt im übrigen dieses Jahr auch noch nach Berlin.

Da alle guten Dinge Drei sind: Auch die Psychrocker King Gizzard and the Lizard Wizard gaben eine Auswahl ihres opulenten Repertoires in einer Live-Session zum Besten. Gastgeber war ebenfalls ein Radiosender allerdings diesem KEXP. Neue Musik war bei den vier Songs nicht dabei, lange warten müssen wir bei der Release-Schlagzahl der Band aber wohl eher nicht.

Anders sieht“™s da bei den Noise Rockern Cloud Nothings aus. Die kündigten ihr kommendes Album „Last Building Burning“ für den 19. Oktober an. Jetzt schon gab“™s die Single „The Echo Of The World“ auf die Ohren. Geht schon rough zu in dem Vier-Minüter; aber auch schön.

Definitiv sehr viel mehr zurückgelehnt geht“™s im neuen Song von Mewithoutyou zu. „Julia (Or, ‚Holy To The Lord‘ On The Bells Of Horses)“. Eigentlich schon fast ungewohnt warm und entspannt zeigen sich die sonst eher rauen Post-Hardcorer aus Philadelphia. Auch wenn ein nächster Langspieler noch nicht angekündigt wurde, rinnt dennoch ein Countdown auf der Homepage der Band gen 0. Mal schau’n – ich meine „Pale Horse“ ist ja nun auch schon wieder drei Jahre alt.

Zum Abschluss noch eine schöne Kooperation: Cat Power hat sich mit Lana Del Rey zusammengetan und eine ruhige Nummer namens „Woman“ veröffentlicht. Im Video kommt Del Rey zwar nicht vor, ihre unverkennliche Note hinterlässt die Gute aber ohne Zweifel.

Beim Song der Woche sehe ich mich, in einem Mustang-Cabrio durch das nächtliche Las Vegas cruisen. Geht“™s noch wem so? Jedenfalls wünsche ich Euch mit den Klängen von „Floor“ aus der Feder von Them Are Us Too ein schönes Wochenende.