Start Kritiken „Du hast keine Ahnung, wofür mein Herz schlägt…“ (Love A – Konzertkritik)

„Du hast keine Ahnung, wofür mein Herz schlägt…“ (Love A – Konzertkritik)

love-a-

Nach dem Love A Konzert, der „Jagd und Hund“- Tour am Freitag (29.05.2015) in der Augsburger Kantine steht fest: Das Publikum liebt Love A sehr und die Band liebt ihre Fans und Schweinebraten.

In der Facebook-Veranstaltung zum Konzert schreibt der Veranstaltungsort „Kantine“ im Vorfeld:

„Du hast keine Ahnung, wofür mein Herz schlägt“¦“ Eine Punch Line, für die manche töten würden. Love A ist eine Band nach deren Konzerten man gerne selbst eine Band gründen will. Noch in derselben Nacht. Augsburg, wenn nur ein Funken Leidenschaft in dir steckt, dann zeig es!

Nach dem Konzert ist dem nichts mehr hinzuzufügen. Das Augsburger Publikum hat bewiesen, dass ganz schön viel Leidenschaft in ihm steckt, mehr als man hinter der spießigen, bayerischen Fassade vermuten mag.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Love A liefern ab. Sowohl musikalisch, als auch Show-technisch ist es wie immer ein wahrer Genuss der Band zuzusehen. Sänger Jörkk Mechenbier, gibt trotz Unmengen an Schweinebraten in seinem Bauch alles. Der alte, drogensüchtige und internethassende Mann, wie er sich selbst ganz gerne mal bezeichnet untermalt die Texte mit seinen wilden Gesten, die einen immer wieder an Falco erinnern. Schon nach ein paar Songs befreit er sich von seiner Mütze. Es ist zu warm und außerdem wünscht er sich „auch mal eine Capie auf der der alte Mann arschteure Werbung spazieren tragen darf, so wie Niki Lauda.“

Während des Konzerts gibt es keine Sekunde Langeweile, keine Zeit zum Ausruhen. Der Auftritt ist sehr dynamisch und das Konzert fliegt nur so dahin. Geschuldet ist das wohl auch der Länge der Love A-Songs, denn kaum einer dauert länger als drei Minuten. Das Konzert ist eine Aneinanderreihung von Songs vom aktuellen Album „Jagd und Hund“ und von alten Liedern von den beiden Vorgängerplatten. Eine Mischung, die Fanherzen höher schlagen lässt.

 

Mit „100.000 Stühle leer“ befindet sich die Stimmung schließlich auf dem Höhepunkt. Sowohl Publikum, als auch Band schwelgen in absoluter Glückseligkeit. Das bemerkt auch Jörkk, der wie er sagt, seinen Schweinebraten nun langsam verdaut hat und feststellt: „Ich blicke nur in breit grinsende Gesichter, das macht den alten Mann glücklich.“

Noch besser ist die Stimmung nur an einer Stelle. Dann nämlich, als die ersten Töne von „Windmühlen“ erklingen. Wer bis dahin keine Ahnung hatte, wofür sein Herz schlägt, der spürt es spätestens jetzt. Selbst mitten in Bayern, dort wo es Bands dieses Genres nicht immer leicht beim Publikum haben. Einmal mehr haben sie begeistert und das ohne große Mühe. Am Ende kann man sich nur noch den Worten der Kantine anschließen: „Alle lieben Love A.“

 

Weitere Termine:

11.07.2015 Theley (DE) Volcano Fesitval
17.07.2015 Reutlingen (DE) KuRT Festival
07.08.2015 Eschwege (DE) Open Flair Festival
08.08.2015 Tarmstedt (DE) Rock den Lukas
28.08.2015 Meppen (DE) Kleinstadtfest
29.08.2015 Herne (DE) KAZ Open Air
12.09.2015 Trier (DE) Love Gets Dangerous Open Air