Start Musik ARD schickt den Gewinner des Goldenen Aluhutes Xavier Naidoo zum ESC 2016

ARD schickt den Gewinner des Goldenen Aluhutes Xavier Naidoo zum ESC 2016

Xavier_Naidoo_Aluhut

Ja, es gibt weitaus wichtigere Nachrichten als diese, aber dennoch wirft diese Entscheidung Fragen auf. Wieso schickt die ARD Xavier Naidoo zum Eurovision Song Contest nach Schweden?

Die ARD spart sich in diesem Jahr den Vorausscheid für den Eurovision Song Contest 2016 und schickt Xavier Naidoo direkt zum ESC 2016 nach Stockholm. Lediglich über Song, den Naidoo singen soll, wird im Februar abgestimmt werden.

Es mag ja sein, dass Naidoo ein guter Musiker ist, sogar Soul konnte man ihm früher unterstellen, aber zuletzt ist der Gewinner des Goldenen Aluhutes 2015 doch eher als Anhänger von Verschwörungstheorien, Auftritten vor Rechtsradikalen und mit schwulen- und fremdenfeindlichen Äußerungen/Songtexten Kritik aufgefallen.

Und Xavier? Der freut sich, ein Traum geht für ihn in Erfüllung, für Deutschland. Für Deutschland? Sind wir uns sicher, dass Xavier-„Wir sind kein freies Land immer noch besetzt!“-Naidoo bei Deutschland überhaupt an die Bundesrepuklik Deutschland denkt?

Xavier Naidoo tritt für Deutschland beim Eurovision Song Conte…Jetzt ist es raus: Xavier Naidoo singt für Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016. Und ihr entscheidet mit welchem Song – am 18. Februar beim deutschen Vorentscheid.http://www.eurovision.de/news/Xavier-Naidoo-singt-beim-ESC-2016-fuer-Deutschland,teilnehmer260.html

Posted by Eurovision Song Contest Deutschland on Mittwoch, 18. November 2015

 

„Wenn Xavier Naidoo singt, geht die Sonne auf“

ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber begründet im Interview die Entscheidung und geht auch auf die Vorwürfe ein.

Xavier Naidoo ist einer der erfolgreichsten deutschen Künstler und hat die Popkultur in diesem Land maßgeblich geprägt. Andererseits wird ihm Rechtspopulismus, Homophobie und Antisemitismus vorgeworfen. Warum soll aus Ihrer Sicht dieser Künstler Deutschland in Europa beim ESC vertreten? Und was entgegnen Sie den Kritikern?

Schreiber: Xavier Naidoo ist weder rechtspopulistisch noch homophob oder antisemitisch. Xavier ist als Kind selber massiv diskriminiert worden und hat Schläge bekommen, weil er keine weiße Hautfarbe hat. Er ist – so hat er mir erzählt – nur durch die Hilfe eines jüdischen Onkels überhaupt nach Deutschland gekommen. Seit Jahren setzt er sich für die deutsch-israelische Freundschaft ein, engagiert sich für Flüchtlinge (ohne jedes Mal darüber zu reden), arbeitet mit zahlreichen Menschen zusammen, die in den unterschiedlichsten Lebensentwürfen leben. Xavier Naidoo steht seit Langem für Werte wie Frieden, Toleranz, Liebe.

Ich kann die Entscheidung der ARD nicht nachvollziehen und habe die Petition „Keine ESC-Teilnahme für Xavier Naidoo“ unterzeichnet.

Auf Twitter ist die Entrüstung ebenfalls groß, aber auch der Humor kommt nicht zu knapp.

So kann man es natürlich auch sehen: