Start Interviews Testspiel Jahresrückblick: Jonathan

Testspiel Jahresrückblick: Jonathan

jahresrückblick jonathan

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, ist die Testspiel Crew dieses Jahr etwas gewachsen. Zum Teil kennen wir uns persönlich. Zum Teil aber auch „nur“ über das Netz. Grund genug für mich den Kollegen mal ein paar Fragen rüber zuschiessen, um zu erfahren, was sie dieses Jahr musikalisch und auch anderweitig bewegt hat. Die Antworten haue ich hier in den nächsten Tage hier raus. Los geht’s mit Jonathan.

Was ist dein Album des Jahres?

Auf jeden Fall „Burn Your Fire For No Witness“ von Angel Olsen. Aber Mac DeMarco, Run The Jewels, Thurston Moore und Los Angeles Police Department muss ich noch nennen. Denn die haben jeweils auch fantastische Alben rausgehauen und das 2014 zu einem guten Musikjahr gemacht.

Was ist dein Song des Jahres?

Mac DeMarco – Passing Out Pieces

Was ist das beste Konzert, dass du dieses Jahr besucht hast?

Ich habe Liz Green schon zum zweiten Mal in der Sparte4 in Saarbrücken gesehen. Und wieder mal hat sie auf ganzer Linie überzeugt. Eine Performance und Stimme, als käme sie direkt von Schellack!

Hast du schon Konzerttickets für nächstes Jahr am Start? Welche?

Unser lieber Herr Chefredakteur hat Sebastian und mir Tickets für ein Slipknot Konzert in Luxemburg spendiert. Das ist zwar erst im Februar und obwohl ich schon seit mehreren Jahren nicht mehr in der Metalszene durchsteige, freu‘ ich mich wie ein kleines Schulkind. Ansonsten steht noch das Urban Art! Hip Hop Festival an, das im Juli am Weltkulturerbe Völklinger Hütte stattfinden wird. Das ist als stillgelegtes Eisenwerk, eine beeindruckende Location. Neben Haftbefehl, DCVDNS und der Antilopen Gang, kommen Retrogott & Hulk Hodn auf die ich mich besonders freue.

Welches ältere Album hat es dieses Jahr wieder in deine Rotation geschafft/hast du für dich entdeckt?

Die Doppel-EP „A Sea of Split Peas“ von Courtney Barnett ist zwar von 2013, hab ich aber dieses Jahr erst so richtig für mich entdeckt. Als Mensch, der ständig der Vergangenheit hinterher trauert, muss ich aber zugeben, dass 2014 aus musikalischer Sich wirklich zufrieden stellend war und ich selten den Drang verspürte, alte Platten aufzulegen.

Auf welches für 2015 angekündigte Album freust du dich jetzt schon derbe?

„What A Terrible World, What A Beautiful World“ von The Decemberists erscheint am 15. Januar. Das könnte was werden.

Wer ist für dich der Newcomer des Jahres?

Twin Peaks und Hospitality sind zwei Acts, die wir in den nächsten Jahren auf jeden Fall im Auge behalten sollten und zwei wunderbare Alben abgeliefert haben.

Was war dein Lieblingsfilm dieses Jahr?

Mein Lieblingsfilm war Frank, der auch die Nummer 1 unserer Liste der besten Musikfilme 2014 wurde. Die Doku Citizenfour über Edward Snowden hab ich leider noch nicht gesehen, wird aber sehr bald nachgeholt.

Was war deine Lieblingsserie dieses Jahr?

In diesem Jahr habe ich die Serie Parcs & Recreation über ein amerikanisches Grünflächenamt, für mich entdeckt. Kann ich nur wärmstens empfehlen.

Was war dein Lieblingsbuch?
„Kinderland“ von Mawil war wirklich super. Hat nicht umsonst den bedeutendsten deutschen Comicpreis „Max und Moritz“ abgesahnt.

Wer ist für dich die Person des Jahres?

Robin Williams.

Was war dein Ereignis des Jahres?

/

Was ist der Fail des Jahres?

Die CSU gilt besonders deshalb als geschichtsträchtige Partei, weil ihre zuverlässige Failproduktion schon historische Züge annimmt. Auch 2014 hat sie es mit der Forderung, bestimmen zu dürfen, welche Sprache ihre Bürger zuhause zu sprechen haben, mal wieder geschafft #YallaCSU