Start Musik Reeperbahn Festival 2018: Diese 5 Newcomer solltet ihr euch nicht entgehen lassen

Reeperbahn Festival 2018: Diese 5 Newcomer solltet ihr euch nicht entgehen lassen

Ob Hip-Hop, Pop, Rock oder Elektronisches – beim Reeperbahn Festival kommen alle auf ihre Kosten. Das ist nur ein Grund, warum wir uns jedes Jahr aufs Neue auf unterhaltsame Tage auf und rundum die Kiez freuen.

Um bei mehr als 600 Konzerten und Showcases einigermaßen den Durchblick zu behalten stellen wir euch im Vorfeld unsere Empfehlungen für das Reeperbahn Festival 2018 vor. Wie bei kaum einem anderen Festival habt ihr beim Reeperbahn Festival die Möglichkeit neue Künstler zu entdecken, die erst am Beginn ihrer Karriere stehen. Nachdem wir für euch bereits ein paar Empfehlungen der härteren Gangart und fünf poppigere Tipps hatten, haben wir nun 5 spannende Newcomer für euch rausgesucht, die wir euch hier vorstellen möchten.

Ilgen-Nur

Mi. 19.09.2018 – 21:40
Mojo Club

Fr. 21.09.2018 – 21:00
Moondoo

Für Ilgen-Nur hätte es dieses Jahr kaum besser laufen können: mit “Matter of Time” lieferte die Wahlhamburgerin einen kleinen Indie-Hit ab, für Tocotronic spielte sie den Tour-Support, um anschließend einen beachtlichen Run beim diesjährigen Festival-Sommer hinzulegen. Zu guter letzt verlieh ihr der Musikexpress noch den Titel “Slackerqueen der deutschen Musikszene”. Viele gute Gründe, um sich Ilgen und ihre Band live anzusehen.

Linn Koch-Emmery

Do. 20.09.2018 – 22:30
Pooca Bar

Ziemlich genial, was Linn Koch-Emmery soundmäßig so abliefert: was nach einer vierköpfigen Indie-Rock-Band im Studio klingt, sind beeindruckende, eigenproduzierte Songs. Nach ihrer Debüt-EP “Boys” aus dem letzten Jahr, hat die Songwriterin mit Gespür für eingängige Gitarrenriffs dieses Jahr mit ihrer aktuellen Single “Wires” nachgelegt und sich damit einen Platz in unserer Aufzählung verdient.

Kuoko

Mi. 19.09.2018 – 21:30
Mojo Jazz Cafe

Als Gewinnerin des Musikpreis Krach + Getöse startet die Hamburgerin Kuoko ins Reeperbahn Festival. Die One-Woman-Show entwickelt minimale, elektronische Klangwelten und kombiniert diese mit japanischer Pop-Ästhetik zu hörenswerten Songs.

Jugo Ürdens

Fr. 21.09.2018 – 00:00
Nochtwache

Er gilt als einer der heißesten Rap-Exporte aus unserem Nachbarland Österreich und zählt laut einem Wiener Stadtmagazin zu den 18 schönsten Männer Wiens (als kleiner Hinweis für unsere weiblichen Leserinnen). Nachdem Jugo bereits einige Clips auf YouTube veröffentlicht hat, erscheint im Oktober sein Debütalbum “Yugo”. Eine gute Gelegenheit also, um beim Reeperbahn Festival die neuen Songs mal auszuchecken.

The Ninth Wave

Fr. 21.09.2018 – 21:15
Molotow

Düsteren, wavigen Post-Punk machen The Ninth Wave aus Glasgow. Mit ihrer Debüt-EP “Reformation” hat das Quartett aus Glasgow im vergangenen Jahr auf sich aufmerksam gemacht. Mit der EP “Never Crave Attention” haben die Schotten im Frühjahr nachgelegt. Nachdem die Schotten auf der Insel bereits das Publikum mit ihren Liveshows begeistern konnte, darf sich nun auch das Publikum in Deutschland auf einige Konzerte freuen.