Start Happy Release Day Happy Release Day KW25 – Suff Daddy, DJ Shadow, Deerhoof

Happy Release Day KW25 – Suff Daddy, DJ Shadow, Deerhoof

hrd_kw25

Auch wenn wir diese Woche kein aktuelles „Album der Woche“ gekürt haben, möchten wir euch dennoch drei hörenswerte Neuveröffentlichungen vorstellen.

Suff Daddy – Birdsongs

Der Sommer ist endlich da und pünktlich zur Hitze kommt heute der hot Shit. Der Shit ist fly, fly like a bird: Birdsongs heisst Suff Daddy“™s neustes Werk. Und wer so ein schönes Cover hat, dessen Musik kann einfach nicht schlecht sein, unmöglich. Von vorne bis hinten sind die instrumentalen Hiphop Rhythmen gruwi und funki. Da fliegt einfach gepresste Qualität aus den Boxen, es macht einfach Spaß sowas zu hören, jede Limo, jedes kalte Bier schmeckt dabei noch leckerererer. (Miru)

DJ Shadow – The Mountain Will Fall

Mit seinem legendären Debütalbum „Endtroducing“ spielte sich DJ Shadow vor 20 Jahren in die Herzen der Hip Hop Heads und holte sich den Spitznamen „Sample Guy“ weg. Schließlich verarbeitete der Kalifornier tonnenweise Samples und schuf so seinen ganz eigenen Sound. Auch zwei Dekaden später schwebt „Endtroducing“ immer noch als die Referenz über Shadows Schaffen, obwohl der Producer immer wieder seine Experimentierfreude unter Beweis stellt. Mit seinem neuen Album „The Mountain Will Fall“ unterstreicht Josh Davis erneut, dass er nicht nur „Crate Digger“ sondern auch Klangforscher ist, egal ob in Kollaboration mit Künstlern wie Nils Frahm und Run The Jewels oder solo. „The Mountain Will Fall“ spielt mit klassischem Boom Bap eben so elegant wie mit modernen Trap Sounds und trägt doch immer DJ Shadows ganz eigene Handschrift. Josh Davis Forschungsreise hat sich auf jeden Fall gelohnt. (Malte)

Deerhoof – The Magic

Seid über 20 Jahren sind Deerhoof bereits am Start. Mit „The Magic“ erscheint nun Album Nummer 13. Beim ersten Hören fällt auf, dass die Band aus San Francisco im Vergleich zum Vorgänger „La Isla Bonita“ wieder stärker nach Lo-Fi klingt. Umso schwerer fällt es den Sound von „The Magic“ einzugrenzen. Art-Rock, Prog-Punk, Noise, Avantgarde – Deerhoof sind so unorthodox wie eh und je. Das ist nicht immer leicht verdaulich, macht aber vielSpaß. (Malte)