Start Lifestyle Angehört: Sennheiser Urbanite XL Wireless

Angehört: Sennheiser Urbanite XL Wireless

sennheiser_urbanite_xl_test_1

Vor meinem Urlaub Anfang Mai bat ich Sennheiser, mir den Sennheiser Urbanite XL Wireless Kopfhörer für einen Test zur Verfügung zu stellen. Mein „alter“ Kopfhörer ist der Sennheiser Momentum (1. Generation). Mit dem Momentum bin ich sehr zufrieden, aber dieser ist nicht kabellos und einen kabellosen Kopfhörer wollte ich unbedingt mal ausprobieren. Denn seit ein paar Monaten gibt es in meinem Leben ab und an Situationen, in denen ein Kopfhörer mit Kabel stören kann.

Sennheiser erfüllte meinen Wunsch und so nahm ich den Urbanite Wireless XL mit auf die Reise.

Design & Verarbeitung

Das Design des Urbanite erinnert an klassische Kopfhörer. Die Ohrmuscheln sind kreisrund und nicht etwa wie beim Momentum oval. Bei mir liegen sie gut und bequem über den Ohren. Aufgehängt sind die Ohrmuscheln an Aluminium-Schienen, die einen hochwertigen Eindruck hinterlassen. Im Vergleich zum Momentum wirk der Urbanite mit seinen breiten und mit Stoff überzogenem Bügel etwas wuchtiger oder fetter im positiven Sinn.

Für sein Design wurde der Urbanite in diesem Jahr sogar mit dem Red Dot Award ausgezeichnet. Am Ende des Tages zählen aber nicht die Awards, ein Kopfhörer muss mir gefallen und der urbane Style des Urbanite gefällt. Und meinem Umfeld muss er auch gefallen. Meiner Frau gefällt er auch.

Den Urbanite gibt es in den Farben Schwarz, Denim, Sand, Olive und Nation (rotblaue Muscheln).

sennheiser_urbanite_xl_test_2

Geliefert wird der Urbanite mit einem Universal-Fernbedienungskabel, USB-Ladekabel und einer „weichen Transporttasche“. Das verstärkte Kabel der Fernbedienung ist sehr gut und schließt Kabelsalat quasi aus. Zudem soll dieses dank einer speziellen Ummantelung Körperschall reduzieren. Anstelle der weichen Transporttasche hätte es meiner Meinung nach in diesem Preissegment auch eine harte Tasche sein dürfen.

Sound

Sennheiser bewirbt den Urbanite mit „Massiver Bass und absolute Klarheit“. Dieses Versprechen löst Sennheiser ein und der Sound gefällt mir insbesondere bei urbaner Musik oder Clubmusik bei der es etwas mehr Bass sein darf. Der Sound des Momentum fällt im Vergleich etwas klarer aus, kommt aber nicht an die Bassleistung des Urbanite heran.

Kabellose Freiheit

Da ich vor dem Urbanite noch nie einen drahtlosen Kopfhörer ausprobiert habe, fehlt mir der Vergleich, ob der Urbanite sich besonders schnell oder gut verbindet. Meine Endgeräte haben sich über Bluetooth 4.0 schnell und reibungslos mit dem Urbanite verbunden und die Verbindung war in Reichweite (bis zu 10 Meter laut Hersteller) stets gut und stabil. Mit der unterstützten NFC-Technologie soll es sogar noch schneller gehen.

Kabellos bedienen lässt sich der Urbanite über ein „touch Control-Bedienfeld“ direkt am Hörer für Lautstärkekontrolle, Musikwiedergabe und Anrufannahme mit der Berührung einer Fingerspitze. Das Bedienfeld reagiert sehr sensibel und wenn man den Dreh erstmal raus hat, ist die Bedienung sehr angenehm. Ein wenig Übung erfordert es jedoch schon, insbesondere wenn man über den Urbanite auch Anrufe annehmen möchte.

Die Freiheit hat natürlich auch seinen Preis und so muss der Urbanite regelmäßig aufgeladen werden. In nur zwei Stunden ist der Urbanite für die maximale Betriebszeit von 25 Stunden aufgeladen. Das ist flott.

Fazit

Der Sennheiser Urbanite Wireless XL bietet klaren Sound mit sattem Bass im schicken urbanen Design. Der OVP des Wireless Urbanite XL liegt bei € 279,00. Die 50 Euro Aufpreis gegenüber der kabelgebundenen Variante sind die kabellose Freiheit auf alle Fälle wert.

Vielen Dank Sennheiser für die Bereitstellung des Kopfhörers.
Bilder: Testspiel.de