Start Lifestyle Testspiel testet die Libratone Track+ In-Ear-Kopfhörer

Testspiel testet die Libratone Track+ In-Ear-Kopfhörer

Libratone TRACK+ (alle Fotos: Marc Ehrich)

Ich habe für Testspiel schon den ein oder anderen Kopfhörer getestet bzw. testen lassen. In-Ear-Kopfhörer haben wir bisher so gut wie gar nicht getestet, obwohl ich die meiste Zeit über In-Ears trage. Ob im Büro, beim Joggen oder einfach nur unterwegs, ich trage In-Ear-Kopfhörer. Hier stelle ich nun den Libratone Track+ In-Ear-Kopfhörer mit Active-Noice-Cancelling vor.

Wieso überhaupt drahtlose Kopfhörer mit Kabel?

Bis vor Kurzem war ich mich nur mit kabelgebundenen Smartphone In-Ears ausgestattet. Im letzten Jahr habe ich mich jedoch bewusst für einen Bluetooth-In-Ear-Kopfhörern mit Kabelverbindung entschieden, da diese meiner Meinung nach das Beste aus den zwei Welten mit und ohne Kabel bieten. Es entfällt das nervige Kabel zum Endgerät. Gegenüber den sogenannten True-Wireless-Bluetooth-In-Ear-Kopfhörern (also ganz ohne Kabel) haben bieten sie den Vorteil, dass ich sie im Büro oder wo auch immer ganz fix aus dem Ohr bekomme und dank dem Verbindungskabel hinterm Kopf einfach fallen lassen kann. Schneller und einfacher ist man meiner Meinung nach nicht einsatzbereit. Darüber hinaus sind In-Ears dezenter gegenüber Over- oder On-Ear-Kopfhörern und tragen nicht so stark auf. Aber auch sonst ist die Verbindung ganz praktisch. Sollte ein Ohrstöpsel mal aus irgendeinem Grund aus dem Ohr fallen, so fällt er nicht auf dem Boden, sondern hängt nur herunter, so dass man beim Joggen nicht anhalten muss, um den Stöpsel wieder aufzuheben. Vor Kabelsalat oder Verheddern muss man sich übrigens nicht fürchten, da das bei den meist steiferen und teilweise auch flachen und breiten Verbindungskabeln technisch so gut wie ausgeschlossen ist.

Die Libratone Track+ In-Ear-Kopfhörer

Für mein iPhone X habe ich mir Mitte 2018 die BeatsX von Beats by Dre gekauft, die mehrere Arbeitskollegen im Büro bereits im Einsatz hatten. Dann erhielt ich Ende des Jahres die Anfrage, ob ich nicht Lust hätte die Track+ zu testen. Seitdem begleiten mich die Libratone Kopfhörer, da sie den BeatsX sowohl technisch als auch von der Handhabung überlegen sind.

Die stylischen Kopfhörer gibt’s in schwarz und in weiß. Geliefert werden sie mit USB-2.0-Ladekabel und Ohrstöpsel in 5 Größen, einschließlich Sportstöpseln für noch festeren Halt. Apropos Halt: Der Tragekomfort ist sehr angenehm und der Sitz sehr sicher und fest. Die Sportstöpsel bringen noch mehr Halt, benötige ich nicht beim Joggen.

Libratone TRACK+ Adapter (Foto: Libratone)

Eine zusätzliche Tasche oder Etui für den Transport liegt nicht bei, hab‘ ich bisher aber auch nicht vermisst.
Anders als andere In-Ears würde ich die Track+ jedoch nicht in der  Hosentasche verstauen, da sie etwas doch etwas mehr Platz benötigen als normale In-Ears mit Kabel. Eine gewöhnliche Jackentasche sollte aber ausreichen. Meist trage ich sie um den Hals.

Libratone ist eine dänische Marke und das Design würde ich als schlicht und elegant bezeichnen. Nicht nur im Vergleich zu den BeatsX hinterlassen sie einen sehr hochwertigen Eindruck, aber seht selbst. Die weichen Kabel schmeicheln darüber hinaus der Haut und lassen sich sehr gut um den Hals tragen.

Im Vergleich mit den BeatsX ist bei den Track+ alles etwas größer. Womit wir dann auch schon bei der Bedienung angekommen sind, denn die fällt bei den Track+ auch nicht so fummelig wie bei anderen Kopfhörern aus.

Bedienung

Die Steuereinheiten bilden zwei stabile Anker. Alle Knöpfe sind ausreichend groß und gut zu erreichen. Die Bedientasten sitzen beim Libratone Track+ am rechten Steuerteil. Die Plus- und Minus-Tasten regeln stufenlos die Lautstärke. Einmal auf den mittleren Steuerungsknopf tippen für Musik an oder pausieren, zweimal schnell fürs nächste Lied und dreimal für ein Lied zurück. Über den Steuerungsknopf lassen sich auch Anrufe annehmen und beenden.
Am linken Steuerteil befindet sich der Ein- und Ausschaltknopf.

Sound

Der Sound ist wie das Design Geschmacksache. Ich würde den Klang als sehr gut und ausgewogen bezeichnen.
Mittels der App für iOS und Android (hier Apple App Store und Google Play Store) kann man dem Ton extra Bass oder extra Höhen für mehr Klarheit geben. Ich bevorzuge mehr Bass.

Geräuschunterdrückung

Die vierstufige adaptive Geräuschunterdrückung CityMix® sorgt für ungestörten Musikgenuss, während sich CityMix® Smart automatisch an deine Umgebung anpasst.

Die vier Stufen der Geräuschunterdückung erklärt Libratone wie folgt:

  • Stufe 1: Kaum Unterdrückung – Gespräche führen, ohne die Kopfhörer abzunehmen – 80% Umgebungsgeräusche
  • Stufe 2: Passives ANC – Musikgenuss bei gleichzeitiger Wahrnehmung deiner Umgebung – 60 % Umgebungsgeräusche
  • Stufe 3: 50% ANC – Musikgenuss in lauter Umgebung bei gleichzeitiger Aufmerksamkeit – 30 % Umgebungsgeräusche
  • Stufe 4: 100% ANC – Völliges Eintauchen in deine Musik ohne ablenkende Hintergrundgeräusche – weniger als 10 % Umgebungsgeräusche

Da die BeatsX keine aktive Geräuschunterdrückung bieten, fehlt mir hier der direkte Vergleich, aber ich höre meist in der 4. Stufe und diese schirmt schon ordentlich ab.

Geräuschunterdrückung

Telefonieren

Eine Doppelmikrofon-Geräuschunterdrückung soll beim Track+ die Hintergrundgeräusche herausfiltern und die eigenen Anrufe damit lauter und deutlicher machen. So oder so kann ich über das Telefonieren mit dem Track+ nur berichten, dass es auch ohne Probleme und funktioniert. Auch meine Gesprächspartner haben sich nicht über schlechten Klang beschwert.

Akkulaufzeit

Die Akklaufzeit beträgt laut Hersteller bis zu 8 Stunden. Gefühlt kommt das hin. Für mich dürfte  es aber ruhig etwas mehr sein. Aufgeladen wird über Mikro-USB und das Laden der Batterie auf 100% dauert eine Stunde. Binnen 15 Minuten lassen sich die Track+ so weit laden, dass gefühlt 1-2 Stunden Musik hören kann.
Neigt sich der Akkustand dem Ende zu, wird man per Tonsignal informiert.

Weitere Features

  • Schweiß- und spritzwassergeschützt bis zu IPX4: Damit steht auch einem Lauf oder Spaziergang bei leichtem Regen nichts im Weg.
  • Automatischer Ruhemodus: Nichts ist ärgerlicher als mit leerem Kopfhörer-Akku aus dem Haus zu gehen, weil man mal wieder vergessen hat, die Kopfhörer auszuschalten. Ein Bewegungssensor sorgt dafür, dass sich der Track+ bei Nichtbenutzung abschaltet und bei Bedarf wieder aktiviert wird. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass sich der Kopfhörer automatisch abschaltet, wenn er nicht verwendet wird. Das Zeitintervall kann in den Einstellungen unter „Ausschalten“ frei gewählt werden. Das spart Akku und schützt vor der kompletten Entladung.
  • Gemeinsam Musik hören: Zwei Track+ lassen miteinander verbinden, so dass zu zweit Musik gehört werden oder ein Film geschaut werden kann.
  • „Auto-Connect“: Hat man sich zu weit von der Soundquelle wegbewegt, verbinden sich die Track+ automatisch wieder und setzen auch die Musikwiedergabe fort.
Plus 1

Preis

Die unverbindliche Preisempfehlung für den Track+ liegt bei  199,99 Euro. Noch bis Ende Januar läuft die „Winter Deal“ Rabattaktion von Libratone bei der man 20% sparen kann. So bietet Amazon die Kopfhörer gerade für 148,90 Euro an.*

Fazit

Der Track+ würde meine BeatsX ablösen. Die Kopfhörer sind ein idealer Begleiter auf der Fahrt zur Arbeit, im Büro oder beim Sport.

Hinweis: Die Kopfhörer wurden mir für den Testzeitraum leihweise zur Verfügung gestellt.
*Affiliate-Link