Start Lifestyle TrinkFest: Kein Korn für die nächste Scheunenparty

TrinkFest: Kein Korn für die nächste Scheunenparty

Pünktlich zum Bergfest geht es weiter mit dem zweiten Beitrag der TrinkFest-Reihe:

Ich glaube, dass es nicht notwendig ist, hier näher auf das Image von Korn einzugehen, oder? Ein Großteil von euch wird wahrscheinlich, genau wie ich, bei dieser traditionsreichen Spirituose an Schützenfeste, billige Mischgetränke in Plastikflaschen oder an eine Jugend denken, in der man irgendwie mehr vertragen hat, als heutzutage. Kurz gesagt: Korn steht für einen billigen Suff und ist soweit von einer Wahrnehmung als Lifestyle-Produkt entfernt, wie Donald Trump von einem Friedensnobelpreis.

Foto: Lucas Oppermann (www.bechergold.com)

Kai und Judith haben bei eben jener Wahrnehmung angesetzt und ein Produkt geschaffen, welches mit handelsüblichem Korn nicht mehr viel zu tun hat. Seit mittlerweile 328 Jahren stellt die Familie Elmendorf den Elmendorf Korn her. Nachdem die ersten Generationen in Nordrhein-Westfalen destillierten und zu den großen Playern der deutschen Spirituosen-Branche gehörten, wird das aktuelle Produkt in einer kleinen Destille in Hamburg-Winterhude nicht nur hergestellt und per Hand abgefüllt, sondern auch gelagert. Sechs Fässer, die allesamt über 200 Jahre alt sind und die reiche Vergangenheit des Elmendorf Korn widerspiegeln, sorgen nicht nur für die trübe Farbe des Korn, sondern auch für den interessanten Eigengeschmack.

Foto: Lucas Oppermann (www.bechergold.com)

Kai Elmendorf selbst empfiehlt es, seinen Korn ohne Zusätze bei Raumtemperatur zu trinken. „Wenn der Korn nicht durch Eis verwässert, lässt sich die holzige Note besonder gut schmecken. Einige Zigarren-Clubs in Hamburg haben unseren Korn in ihr Sortiment aufgenommen, da er durch eben jene Holznote leicht an einen sanften Whiskey erinnert, aber geschmacklich nicht intensiv genug ist, um den Geschmack einer Zigarre zu überlagern“, sagte er.

Jedes Jahr füllt die Familie Elmendorf rund 3000 Flaschen ab. Trotz dieser kleinen Auflage blieb das Produkt nicht unbemerkt und wurde in diesem Jahr für einen Design Award nominiert. Kein Wunder bei diesem edlen und schlichten Flaschendesign:

Foto: Lucas Oppermann (www.bechergold.com)

Elmendorf Korn ist keine Spirituose für jeden Tag, eignet sich aber bestens, um vor Freunden und Bekannten etwas anzugeben und etwas außergewöhnliches zu servieren. Selbstverständlich sollte auch diese Spirituose in Maßen genossen werden.

Weitere Fotos und einen englischsprachigen Beitrag findet ihr bei den Jungs von Bechergold.

Hendrik
Hendrik kommt aus Hamburg und macht beruflich irgendwas mit Medien. Und Facebook. Und natürlich auch Digitalkram.

Beliebt

Ein Aluhut-Interview außerhalb des Systems: Eva Herman interviewt Xavier Naidoo

Eva Herman interviewt auf dem YouTube-Kanal "Wissensmanufaktur" den „Goldenen Aluhut“-Preisträger Xavier Naidoo. Das Interview ist selbstverständlich keine Satire, aber wenn ihr euch darunter eine...

Risitas lacht über Attila Hildmann und Xavier Naidoo

Der legendäre Mexikaner Spanier El Risitas hat sich mit den verschwurbelten Verschwörungstheorien von Attila Hildmann und Xavier Naidoo beschäftigt und findet wie immer die...

Freunde, denen PEGIDA & Co. gefällt – Schluss mit falschen Facebook Freunden

Schluss machen mit den falschen Freunden auf Facebook. Diese Facebook-Links verraten euch, wen ihr aus eurer Facebook-Liste vielleicht besser löschen solltet: Freunde, die die AfD mögen. Freunde,...