Start Musik Tims musikalischer Wochenrückblick KW28

Tims musikalischer Wochenrückblick KW28

Der Juli zeigt sich in voller Pracht. Ich rede gar nicht lange um den heißen Brei herum und komme direkt ans Eingemachte – ja, es gibt eine AC/DC Coverband mit dem Schwerpunkt die Songs der Hard Rocker in homosexuellen Gefilden anzusiedeln! So wird aus „Let There Be Rock“ halt „Let There Be Cock“, „Problem Child“ wird zu „Bottom Child“ und naja, „Big Balls“ bleibt „Big Balls“. Hier ein Live-Auftritt von GayC/DC:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weniger unter dem Deckmantel der Ironie steht der scheinbare Siegeszug von TME. Das steht ausgeschrieben für „Tencent Music Entertainment“ und dahinter verbirgt sich das chinesische Pendant zu Spotify. Der Streaming-Dienst will nun in den US-Markt einsteigen. Interessant dabei ist, dass TME, im Gegensatz zu Spotify, in den letzten Jahre schwarze Zahlen geschrieben hat. Darüber hinaus bietet das Unternehmen auch Konzerttickets und exklusive Song-Downloads an. Mal gucken, ob TME es auch nach Deutschland schafft.

Ob Wox und Baronski es wiederum nach China schaffen werden ist noch fraglich. Sicher ist jedoch, dass das Debüt der beiden „Mind Your Head“ am 11. August erscheinen wird – und sogar in limitierter Auflage als Tape erscheint. Die ersten beiden Tracks kann man sich schon auf Bandcamp geben – lohnt sich!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

Lohnend empfinde ich auch abermals den Hörgenuss von Negromans neuer Single „lavish.jpg“. Mit einem schleppend-sphärischen Beat und gewohnt verkopften Lines setzt der Gute das fort, womit er schon auf seinem letzten Output „Sequel“ begonnen hatte. Ist das etwa ein Vorbote auf ein neues Album?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ganz sicher, was ein neues Album angeht, haben sich Cypress Hill zurückgemeldet. „Elephants on Acid“ soll das im August erscheinende Album der grünen Däumlinge heißen. Nach acht Jahren wurde es aber auch mal wieder Zeit, etwas Neues auf den Markt zu schmeißen! Immerhin gibt“™s schon mal ein Cover.

Beim Cover der neuen Nothing-Single „Blue Line Baby“ bin ich mir nicht so sicher, was ich davon halten soll – vom Klang hingegen bin ich überaus überzeugt. Es lebe der Shoegaze! Das neue Album der Band kommt ebenfalls im August, genauer noch am 24. und wird den Namen „Dance on the Blacktop“ tragen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jetzt schon neuen Output gab“™s von Cigarettes After Sex. Auf „Crush“ gibt“™s zwei Songs, die den gewohnten Stil der Band fortführen. Also: Wer den passenden Soundtrack für einen Abend auf der Couch sucht, ist hiermit immerhin für neuneinhalb Minuten versorgt. Ist ja schonmal ein Anfang.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Ihr ganzes Album „Ordinary Corrupt Human Love“ veröffentlichten die Kalifornier Deafheaven nun. Eine Stunde, sieben Songs und naja, nicht mehr so richtig Black Metal. Ich meine vollkommen dem Genre zugewandt waren sie nun noch nie, die neue Platte trifft allerdings nur so vor Dream-Pop- und Shoegaze-Einlagen. Natürlich gibt“™s auch immer noch den einen oder anderen Blast Beat und gescreamt wird auch … Ach, hört einfach selbst rein!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Um den Song der Woche fortzuführen nun auch dieses Mal wieder etwas aus meiner persönlichen Empfehlungs-Kiste: Mannequin Pussy mit Romantic:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tim
Manchmal etwas zu viel von Rob Gordon, manchmal zu wenig. Hamburger durch und durch.

UNTERSTÜTZEN

Liebe Leser*innen und Fans, wir brauchen Eure Unterstützung! Hier erfahrt Ihr, wie Ihr uns unterstützen könnt.

FOLGT UNS

Beliebt

Typ spielt 71 Nirvana Riffs in 5 Minuten

Nirvana gehen immer und der YouTube und Gitarrist yourauntstripe reißt in 5 Minuten 71 Riffs  - von denen viele legendär sind - ab. https://www.youtube.com/watch?v=tgv9iJNfCuA (via)

Verschwörungstheorien – Ein Fall für Lesch & Steffens (Terra X Doku)

Lesch und Steffens von ZDFs "Terra X" haben sich gängige Verschwörungsmystiken vorgenommen. Änhänger*innen dieser wird die Doku natürlich nicht überzeugen, selbst wenn die zwei...