Start Musik Tims musikalischer Wochenrückblick KW06

Tims musikalischer Wochenrückblick KW06

Was ist das für 1 weißes Pulver im Hintergrund bei den Spice Girls?

Beginnen wir den Rückblick doch ausnahmsweise mal mit einer Floskel: Todgesagte leben länger. Ob das gut ist, ist bei den folgenden Meldungen mal mehr, mal weniger fraglich.

Johnny Cash bringt zum Beispiel abermals posthum ein neues Album raus, auf dem wird sogar Chris Cornell zu hören sein. In der Super Bowl Halbzeitshow „erschien“ Prince bei Justin Timberlake auf der Bühne. Der Prince of Darkness a.k.a. Ozzy Osbourne kündigte an, bis 2020 noch mal auf Abschiedstournee gehen zu wollen. AC/DC, oder was von den Hard Rockern noch übrig ist, wollen wahrscheinlich ein Album mit Axl Rose am Mikro aufnehmen und an David Bowie wird bei keinem Geringeren, als Radio-Legende Howard Stern gedacht. Hören, was sich die 25 Bands und Musiker für Bowie-Cover-Versionen ausgedacht haben, kann man am Samstag von drei bis sieben Uhr deutscher Zeit bei SiruisXM.

Quicklebendig ist der Alt-Prog-Meister Steven Wilson. Einige Gigs seiner Deutschland-Tour sind schon ausverkauft, daher wurden teilweise Zusatztermine angekündigt. Somit gibt’s noch Chancen den leidenschaftlichen Ausdruckstänzer auf der Bühne live zu sehen.

Live sehen kann man aktuell auch T9. Gerade Doz9 scheint der passende Schuh für den Live-Auftritt arg am Herzen zu liegen. Dass es nicht immer Yeezys oder Air Jordans sein müssen, wurde nun auf seiner Facebook-Präsenz klar. Birkenstock-Botschafter schimpft sich der Rapper nun. Ja, genau! Die alten Latschen von Oma sind nun mehr als nur dope. Nachdem die Vertragsdaten via Facebook geklärt wurden, gab es nun die Bestätigung per Post. Endlich die passenden Treter zum Lorbeerblatt. Ich wünsche langes Stehvermögen auf der Tour – ach und schmerzlose Füße auch.

Eingefleischte A Perfect Circle Fans scharrten schon lange voller Unruhe mit den Füßen. 2018 ist jetzt aber endlich das Jahr der Erlösung! „Eat the Elephant“ ist nicht nur jetzt schon ein heißer Kandidat für das hässlichste Album-Cover des Jahres, sondern auch der erste Langspieler der Band seit 14 Jahren. Ab dem 20. April steht die Scheibe dann in den Läden. Oder kann gestreamt werden, machen vermutlich mehr Leute. Als weiteren Vorboten gibt’s die dritte Auskopplung „TalkTalk“ auf die Ohren.

Schon lange veröffentlicht, aber bisher nicht auf Vinyl erschienen ist „Our Season Draws Near“ des Duos 1476. Jetzt wurde diesem Missstand endlich Abhilfe geschaffen und das Werk kann vorbestellt werden! Musikalisch siedeln sich die beiden irgendwo zwischen Art Rock und Black Metal an. Klingt komisch, ist aber so. Und klingt irgendwie auch geil. Vor allem auf dem Plattenspieler, daher ein freudiges „Juche!“ meinerseits.

Zu wenig Jubel bekamen scheinbar Masahiro Tobita und Dairoku Seki. Oder sie verstanden sich nicht mehr mit ihren Band-Kollegen von envy. Man weiß es nicht. Auf jeden Fall stiegen Gitarrist und Drummer aus der japanischen Post-Hardcore-Screamo-Band aus. Daraus, dass sie direkt ersetzt wurden, wurde kein Geheimnis gemacht. So wirklich original ist die Besetzung aber seit dem Ausstieg von Sänger Tetsuya Fukagawa vor zwei Jahren eh nicht mehr. Erinnern wir uns also einfach an die Glanzzeiten!

Ein großer Geheimniskrämer ist dieser Tage Left Boy. Der Rapper / Produzent / Regisseur / Tausendsassa lässt schon länger auf den Nachfolger seines Debüts „Permanent Midnight“ warten. Nun erschien das vierte Kapitel seiner kryptischen Videoreihe. Stellenweise sehr an Wes Anderson erinnernd ruft der Österreicher am Ende zu Bewerbungen für seine Band auf. Ob der Aufruf ernst gemeint ist, ist fraglich. Eine eigene Meinung bilden kann man sich nach dem Gucken von „CHAPTER IV – COYOTE“. Viel Spaß. Oder so.

Wenig Geheimnisse um seine Gefühle machte Getter. In seiner neuen Single „Colorblind“. Der Song startet gewohnt elektronisch, driftet dann aber immer weiter in Richtung Metal ab. Gefällt mir soweit gut.

Immer noch in Originalbesetzung – ist bei einer One-Man-Show auch nicht unbedingt verwunderlich – meldete sich nun Drangsal mit der Ankündigung seines kommenden Albums zurück. Am 27. April wird „Zores“ erscheinen. Die erste Single mit dem biblischen Titel „Turmbau zu Babel“ gibt’s schon jetzt auf die Ohren:

Ebenfalls am 27. April werden die spanischen Post-Rocker Toundra ihr fünftes Album „Vortex“ veröffentlichen. Im Mai sind sie außerdem auf Europa-Tour, unter anderem am 19. Mai in Hamburg. Eine neue Single gibt es leider bisher nicht. Schade.

Code Orange hingegen veröffentlichten ihren neuen Song „Only One Way“. Produziert hat das Brett von meinem Lieblingsproduzenten Will Yip. Der ist im Grunde für alle nennenswerten Alben der „New Wave of Emo“ verantwortlich. Mit dem neuen Lied zeigen sich Code Orange nicht unbedingt emotional, verabschieden sich aber dennoch ein wenig vom Beatdown und begrüßen den Industrial in ihren Reihen. Ob die Grammy-Nominierung da ihre Folgen zeigt?

https://soundcloud.com/adultswimsingles/code-orange

Im Gegensatz zu Code Orange gab’s bei Unknown Mortal Orchestra keinen neuen Song, sondern ein interessantes Video zum schon länger veröffentlichten Song „American Guilt“. Bunter Müll und Fliegen – was will man mehr?

Was Metal und Hello Kitty außer Babymetal miteinander zu tun haben können wir übrigens alle ab April auf Netflix erfahren. Dann startet dort nämlich „Aggretsuko“ – Corpsepaint war nie niedlicher!

Nie sommerlicher waren die Wombats. Jedenfalls meiner Meinung nach. Auf ihrem heute erschienenen Album „Beautiful People Will Ruin Your Life“ gibt sich das Trio gewohnt poppig, gerne auch mal doppelstimmig und gut gelaunt. Das lässt auch den eher belanglosen Vorgänger „Glitterbug“ vergessen. Nach wie vor bleibt für mich die erste Single „Lemon to a Knife Fight“ das Aushängeschild.

Als wohlig-warme Einleitung des Wochenendes gibt’s diese Woche von mir nichts zum Lachen, sondern etwas mit viel Herz. Die neue Single von Stephen Malkmus & the Jicks mit Namen „Middle America“ weiß zu überzeugen. Schönes, sonniges Wochenende!

PS: Die Spice Girls planen im Sommer eine Reunion-Tour. TMZ berichtet, dass Konzerte in Grossbritannien und den USA geplant sind.