Als Weihnachtsgeschenk an ihre Fans haben The National ihr Live-Album „The National: Juicy Sonic Magic, Live in Berkeley“ an Heiligabend digital über Streamingdienste wie Spotify, Deezer oder Apple Music veröffentlicht.  Bisher wurde die Aufnahme aus dem Greek Theatre in Berkley Kalifornien vom 24. und 25. September 2018 nur auf drei Kassetten im Rahmen des Record Store Day 2019 veröffentlicht.

Produzent Erik Flannigan nutzte für die Aufnahme die sogenannte „Mike Millard Methode“ und griff auf das gleiche analoge Vintage-Equipment zurück, das die verstorbene Audio-Legende Millard bereits für seine Konzertaufnahmen der Rolling Stones, Led Zeppelins sowie Pink Floyds in den Siebzigern und Achtzigern verwendet hatte.

Die Aufnahme aus dem Publikum wurde mit alten AKG 451E Micros und einem tragbaren Nakamichi 550 Kassettenrecorder gemacht und klingt dementsprechend auch eher nach Bootleg als nach Soundboard Aufnahme. „The National“-Sänger Matt Berninger zeigte sich in einem Interview mit „Relix“ von Millards Vorgehensweise höchst beeindruckt:

„Ich sah Hunderte von Tapes, die er von Springsteen und so vielen anderen verschiedenen Künstler dieser Ära hatte und war total überwältigt. Einige davon habe ich gehört und sie klingen einfach einzigartig. Eine audiophile Person oder ein Plattenladenmitarbeiter würde vielleicht sagen, dass es auch das ist, was am Sound falsch ist, aber man fühlt sich ganz ehrlich viel präsenter beim Hören. Das hat bestimmt auch viel damit zu tun, auf welcher Anlage man sie hört, aber Mikes Aufnahmen haben einfach etwas, das einem das Gefühl gibt, vollkommen mit ihnen im Einklang zu sein.“

Die Aufnahme aus dem Publikum wurde mit alten AKG 451E Micros und einem tragbaren Nakamichi 550 Kassettenrecorder gemacht und klingt dementsprechend auch eher nach Bootleg als nach Soundboard Aufnahme.

The National: Juicy Sonic Magic, Live in Berkeley Albumstream