Start Musik Testspiel Jahresrückblick: Theresa

Testspiel Jahresrückblick: Theresa

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, ist die Testspiel Crew dieses Jahr etwas gewachsen. Zum Teil kennen wir uns persönlich. Zum Teil aber auch „nur“ über das Netz. Grund genug für mich den Kollegen mal ein paar Fragen rüber zuschiessen, um zu erfahren, was sie dieses Jahr musikalisch und auch anderweitig bewegt hat. Die Antworten haue ich in den nächsten Tage hier raus. Weiter geht’s mit unserem einzigen weiblichen Crew-Mitglied Theresa.

Was ist dein Album des Jahres?

„Jungle“ von Jungle. Die Platte lief einfach bei mir rund um die Uhr. Und ich könnte jedes Mal das Tanzbein auspacken, wenn ich die Basslines und die Falsettstimmen von Josh Lloyd-Watson und Tom McFarland höre.

Was ist dein Song des Jahres?

Da gibt“™s bei mir zwei Favoriten. Nummer eins: „Kiasmos – Looped“
Ich find“™ das neue Projekt von Janus Rasmussen und Ólafur Arnalds echt spannend und „Looped“ vom Debütalbum könnte ich auf Dauerschleife hören.

Und Nummer zwei: „Monument“ von Röyksopp & Robyn. Der Song ist sphärisch, die prägnante Stimme von Robyn einfach mal wieder unüberbietbar und das Video ein Knaller. Auf dem Röyksopp-Album ist er in der T.I.E.-Version – der haut im Gegensatz zur offiziellen Video-Version richtig rein und ist was zum Tanzen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist das beste Konzert, dass du dieses Jahr besucht hast?

Public Service Broadcasting auf dem Reeperbahnfestival. Die zwei Londoner machen mit Samples und elektronischen Sounds, Gitarre, Banjo, Schlagzeug und Klavier echt heißen Scheiß, der Sound und die Ästhetik der Songs, die mit Tonaufnahmen früherer Aufklärungsvideos der britischen Regierung bestückt sind, gab es einfach noch nicht. Ich find das einfach gut. Mein Lieblingsstück: „Spitfire“

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Hast du schon Konzerttickets für nächstes Jahr am Start? Welche?

Ich werde mir in jedem Fall RY X im Übel & Gefährlich anschauen. Irgendwie steh“™ ich auf Falsett-Stimmen und der Australier erinnert mich total an Bon Iver – sehr schön und melancholisch. Mein Lieblingslied: „Shortline“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welches ältere Album hat es dieses Jahr wieder in deine Rotation geschafft/hast du für dich entdeckt?

Shaban feat. Käptn Peng und „Die Zähmung der Hydra“ von 2012. Der Oberknaller. Vor allem „Haus brennt“. Ich hatte sowas von Pipi in den Augen vor Lachen, beim ersten, zweiten und auch noch beim fünften Mal anhören. Die beiden Brüder sind sowas von genial. Intelligenter geht Hip Hop kaum find“™ ich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist der Fail des Jahres?

Nicki Minaj mit „Anaconda“. Ich glaub“™ dazu muss ich nix sagen. Das Video tut das schon. Der absolute Oberfail und für mich als Frau, die auf mehr als auf ihren Hintern stolz ist, unerträglich. Ja, und das Video ist hier absichtlich nicht verlinkt.

Malte
Music Lover, Web Addict, Ruhrpottkind, Wahlhamburger.

UNTERSTÜTZEN

Liebe Leser*innen und Fans, wir brauchen Eure Unterstützung! Hier erfahrt Ihr, wie Ihr uns unterstützen könnt.

Beliebt

Madsen – Quarantäne für immer (Video)

Madsen machen jetzt Punk und ihr neues Quarantäne-Album "Na gut dann nicht" erscheint am 09.10.2020 über das von der Band neugegründete Label KEEK Records....