Start Lifestyle Testgeschnitzelt – Rügenwalder Mühlen Schnitzel (Sponsored Post)

Testgeschnitzelt – Rügenwalder Mühlen Schnitzel (Sponsored Post)

Wir wurden vor Kurzem angesprochen, ob wir Lust hätten, das Vegetarische Mühlen Schnitzel zu testen, ein neues vegetarisches Produkt aus der Rügenwalder Mühle. Da das kulinarische Genussinteresse bei Testspiel ziemlich groß ist und darüber hinaus neben „Normalo-Essern“ auch Vegetarier oder Flexitarier in der Redaktion sitzen, haben wir nicht nein gesagt und das Angebot angenommen. Die Beschaffung gestaltete sich zunächst schwierig, da das Vegetarische Mühlen Schnitzel (Verkaufsstart 21. Mai 2015) bei diversen Supermärkten bereits vergriffen war. Nun haben wir es endlich in die Finger gekriegt und konnten es testessen, zumindest 2 der ingesamt 4 Varianten.

Unser Testesser war auch mal vegetarisch unterwegs, lässt sich jetzt aber in die Subgruppe der Flexitarier einordnen (die, die auf Fleisch verzichten, aber ab und zu auch mal an die Bio-Frischetheke gehen). Der Grund für den Umschwung in den Bestandteilen der Nahrung? Die vegetarische Küche ist sehr abwechslungsreich, schmackhaft und macht Spaß zuzubereiten. Wer jedoch leidenschaftlich und viel kocht, der möchte soviel Spektrum an Speisen, wie möglich abgreifen und da gehört auch Fleisch mal dazu. So zumindest in diesem Fall.

Preis und Verpackung

Das Vegetarische Mühlen Schnitzel gibt es in den Sorten „Klassisch„, als Nuggets, „Cordon Bleu“ und „Tomate & Paprika„. Es war vor Ort für 2,99 € erhältlich – Ein erschwinglicher Preis für 200g Schnitzelspaß (2 Schnitzel je 100g). Die Verpackung ist in Biogrün gehalten und glänzt mit dem Rügenwalder Mühle Logo. Wir haben „Cordon Bleu“ und „Tomate & Paprika“ gekauft und jeweils ein Schnitzel mit Salatbeilage zubereitet, da man die Packung problemlos wieder in die Papphülle schieben, und so beide Schnitzel frisch halten kann.

Schnitzel Verpackung

Konzistenz und Geruch

Schnitzel1

Roh haben die Schnitzel so gut wie keinen Geruch. Beim Anbraten in der Pfanne mit ein bisschen Öl verbreitet sich der schnitzeltypische Bratgeruch in der Küche und die Vorfreude steigt (laut Verpackung 5-6 Minuten, bei uns dauerte es nur 3-4 Minuten und das war, siehe unten, scheinbar schon fast zu viel). Die Konsistenz der Schnitzel ist überraschend angenehm. Da es sich nicht um Fleisch handelt, hatte ich keine Sorge, dass die Schnitzel trocken werden und sie bieten eine angenehme Kauerfahrung (Wortneuschöpfung?) – zumindest in diesen Varianten. Es ist möglich, dass die Variante „Klassisch“ oder „Nuggets“ etwas trockener wirkt. Die „Tomate & Paprika“ Füllung und der zerlaufende Käse im „Cordon Bleu“ haben eine gute, cremige Konsistenz. Bis auf die Tatsache, dass der vegetarische Schnitzelersatz etwas dicker im Durchmesser ausfallen könnte, ist kein Unterschied zu merken.

Schnitzel2

Geschmack

Beide Schnitzelvarianten haben sehr gut geschmeckt. Die Präferenz fällt allerdings auf das  „Paprika & Tomate“, weil es etwas leichter wirkt und die würzig-mediterrane Füllung wirklich hervorragend schmeckt. Das „Cordon Bleu“ hat eine Note von Weißwein und ist ebenfalls nicht von schlechten Eltern. Es kommt wirklich nah an das Original ran, trotz der zusätzlichen Schwierigkeit einen guten Schinkenersatz zu bieten. Besonders fiel auf, dass die Schnitzel sehr knusprig sind und dadurch für noch mehr Begeisterung sorgten. Gepaart mit einem Salat, gab es mit den Mühlen Schnitzeln ein leichtes und ausgewogenes Mittagessen, das definitiv zu empfehlen ist!

Schnitzel3

Was ist drin?

Cordon Bleu TomatePaprika Schnitzel

Hier seht ihr die Nährwerttabellen (links Cordon Bleu, rechts  Tomate & Paprika). Cordon Bleu hat (wahrscheinlich wegen der Käsefüllung) ein wenig mehr Kalorien, aber beide Produkte schneiden recht gut ab. Wie für vegetarische Produkte üblich, haben sie einen hohen Eiweißanteil. Wer gerne ins Fitnessstudio geht und noch an der Masse arbeitet, kann also gerne mal zum Vegetarischen Mühlen Schnitzel greifen, um den Proteinplan beizubehalten. Die Mühlen Schnitzel sind mit dem Europäischen V-Label gekennzeichnet, für sichere und bequeme Auswahl vegetarischer Lebensmittel. So müsst ihr nicht erst auf die Zutaten sehen. Hauptbestandteile sind Sojaproteinkonzentrat, Eiklar, Soja, Weizenmehl und Weizengluten.

Fazit

Auch wer kein ausdrücklicher Schnitzelfan ist – so lange nicht in Wien zubereitet und gegessen – wird am Rügenwalder Mühlen Schnitzel Geschmack finden. Diese vegetarischen Produkte sind wirklich weiter zu empfehlen und lassen sich problemlos, schnell und schmackhaft zubereiten. Es wird nicht das erste und letzte Mal gewesen sein, dass wir sie gegessen haben. Nächstes mal kommen dann auch die Nuggets und das klassische Mühlen Schnitzel in den Einkaufswagen.

Fotos: Testspiel.de
Mit freundlicher Unterstützung von Rügenwalder Mühle.