Start Lifestyle Sonos ohne Bridge nutzen + Sonos Boost

Sonos ohne Bridge nutzen + Sonos Boost

Im September hat Sonos mit einem Update seiner Software den Einstieg in seine Multiroom-Welt noch leichter und unkomplizierter gemacht. Sonos kann nun auch ohne Bridge oder Kabelverbindung zum Router genutzt werden.

Eines der Qualitätsmerkmale bei Sonos war schon immer die Zuverlässigkeit und Stabilität des Systems. In meiner alten Wohnung hatte ich diverse Systeme ausprobiert, die alle Schwierigkeiten mit dem WLAN-Netzwerk in unserer Altbauwohnung hatten. Selbst ein Umstieg auf einen WLAN-Router mit 5GHz Funkband brachte nicht die erwünschte Stabilität.

Sonos lief jedoch dank seines proprietären und separaten Wireless-Netzwerk einfach stabil und ohne Probleme. Musste man bisher eine spezielle Bridge nutzen, beziehungsweise einen der Lautsprecher am Router angeschlossen haben, so ist nun die Nutzung komplett ohne die Voraussetzungen möglich.

Sonos mit vorhandenen WLAN nutzen

Die Einrichtung eines Sonos Lautsprechers  wird dank des Software Update auf Version 5.1  einfacher denn je. Kauft ihr euch zum Beispiel den Sonos Play:1 (hier von uns getestet) und startet die Sonos-App, so wird der Play:1 direkt vom Netzwerk erkannt. Fertig. Ihr könnt den Lautsprecher im WLAN-Bereich platzieren und Musik streamen. Die Bedienung erfolgt über die Sonos-App und ihr habt die Möglichkeit lokal gespeicherte Musik zu streamen, auf Radiosender zuzugreifen oder auf eine Streaming-Quelle, wie z.B. Spotify oder Soundcloud, zu setzen. Die Erweiterung des Soundsystems durch weitere Lautsprecher erfolgt per Knopfdruck. Die Lautsprecher „verlängern“ das Netzwerk in euren Räumlichkeiten.

Bildschirmfoto 2014-10-12 um 13.50.42

Bereits eingerichtete Systeme, die die Bridge oder eine andere Sonos-Komponente per Kabel angeschlossen haben, müssen nicht verändert werden. Die Nutzung im vorhandenem WLAN ist optional. Never change a running system? Vielleicht, aber wieso nicht ein paar kWh im Jahr einsparen. Am Ende ist die Qualität eures WLAN-Netzes entscheidend.

Sonos mit Sonos-Wireless-Netzwerk nutzen

Ist das heimische WLAN-Netzwerk zu Hause nicht zuverlässig genug, dann bietet die Bridge oder die Kabelverbindung eines Players mit eurem Router nach wie vor die beste Möglichkeit zum Einrichten des Systems.

Für eine 3.1- oder 5.1-Heimkinolösung von Sonos ist das Sonos-Wireless-Netzwerk jedoch nach wie vor erforderlich, um perfekt synchronen Sound für den Fernseher sicherzustellen. Eine alleinstehende Playbar (hier von uns getestet) benötigt dies nicht.

Bildschirmfoto 2014-10-12 um 13.52.10

Sonos Boost

Da manchmal wie beschrieben der heimische Router aber nicht bis in alle Ecken des Hauses ausreicht, bietet Sonos alternativ zur Bridge für „anspruchsvollste Internetbedingungen“ nun den Boost an. Der Boost schafft wie die Bridge ein eigenes Netzwerk, in dem alle Sonos Komponenten miteinander kommunizieren können. Die Funkreichweite des Boosts ist jedoch 50 Prozent größer als bislang mit der Bridge.

sonos_boost

Solltet ihr aktuell Problem bei der Wireless-Versorgung in den eigenen vier Wänden haben, so könnt ihr über Boost oder Bridge nachdenken. Sollte bei euch alles fehlerfrei funktionieren, so bleibt bei eurer Konfiguration.

Sonos Boost ist ab sofort im Sonos Shop für 99€ erhältlich.

Bilder & Screenshots: Sonos