Start Art & Design Neue Olympus Actioncam TG-Tracker

Neue Olympus Actioncam TG-Tracker

Wer mir auf Instagram folgt, hat vielleicht schon mitbekommen, dass ich gerade im Urlaub auf Naxos bin und auch ein bisschen Wassersport mache. Ich weiß hier sehr meine wasserdichte Actioncam von Olympus zu schätzen, die ich seit meinem Tough Mudder Abenteuer im letzten Jahr besitze. Es ist einfach super eine kompakte Kamera dabei zu haben, um die man sich keine Sorgen machen muss, weil sie alles mitmacht. So richtige Action-Fotos habe ich hier jedoch noch nicht machen können, aber ich hatte sie schon mehrfach mit im Wasser:

Vor zwei Tagen hat Olympus nun mit dem TG-Tracker das Nachfolgemodell der Tough TG-4 vorgestellt, die eine echte Alternative zu Go-Pro und Co. darstellen dürfte. Die Cam macht4 K-Videoaufnahmen und besitzt einen Ausklappbildschirm für Selfies. Das robuste Gehäuse solle bis zu einer Fallhöhe von 2,1 Metern stoßfest sei und darf mit einem Gewicht von 100 kg belastet werden. Außerdem ist sie ohne Zusatzgehäuse bis -10° Celsius frostsicher und 30 Meter tauchfest. Eine kleine LED mit 60 Lumen Helligkeit soll bei schlechtem Licht die Umgebung aufhellen. Darüber hinaus verfügt der TGTracker neben einem Ultra-Weitwinkelobjektiv, das einSichtfeld von 204 Grad abdeckt, und einem schwenkbaren Display auch über ein Sensor-System. Dieses zeichnet Geschwindigkeit, Höhe, Tiefe, Temperatur und den jeweiligen Ort in einer Log-Datei auf, die man dann zusammen mit seinen Videoclips und Standbildern in eine kostenlose App und WLAN on board auf das  Smartphone hochladen kann. Die ganzen Features haben natürlich auch ihren Preis und brauchen Platz.

Mit Maßen von 35 x 56,5 x 93,2 mm und einem Gewicht von 180 Gramm hat die Kamera aber auch Nachteile: Sie ist verhältnismäßig groß und schwer. Die Gopro Hero4 Black kommt auf gerade einmal 41 x 59 x 29,6 mm bei einem Gewicht von 89 Gramm ohne Gehäuse. (via Golem)

Der TG-Tracker wird ab Juli 2016 für 349,00 € erhältlich sein.

Mehr zu den Features der Kamera im Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Marchttps://www.testspiel.de
Marc hat Testspiel.de ins Leben gerufen und teilt hier seit 2005 seine Leidenschaft für Musik und das Internet.

Beliebt

Nur die Inhaltsstoffe von Hustensaft (1888)

"One Night Cough Syrup" aus Baltimore hat damals vermutlich gegen alles geholfen. Alkohol, Cannabis, Morphium und Chloroform zählten neben ein paar anderen "Wirkstoffen" zu...