Start Lifestyle Neil Young bringt Musik-Player raus und alle findens gut

Neil Young bringt Musik-Player raus und alle findens gut

f6c1d38bc9bf4a0011dc56cfdcdbf229_large
First Edition PonoPlayers: Black & Yellow

Seit Jahren kritisiert Neil Young, dass Musik zur Nutzung auf MP3-Playern und Smartphones zu stark herunter gerechnet werde. Nun beabsichtigt die Musiklegende mittels Crowdfunding nun den mobilen Musik-Player PonoPlayer herauszubringen, der für die Wiedergabe von digitaler Musik in höchster Qualität optimiert ist. Anstelle von MP3 Dateien spielt der Pono digitale Musik im verlustfreien FLAC Format mit bis zu 9216 kbps (192 kHz/24 bit) ab. Der PonoPlayer hat eine Speicherkapazität von 128 Gigabyte. In der besten Qualität reicht das für bis zu 800 Songs.

Für den Bau des PonoPlayers sollten bei Kickstarter (Link zur Kampagne) mindestens 800.000 US-Dollar bis Mitte April zusammenkommen. Jedoch wurden schon jetzt mehr als 2,5 Millionen Dollar von mehr als 8.000 Unterstützern eingesammelt. Ab $300 ist der Player zu haben. Für 100 Dollar mehr gibt es den Player in der „Artist Signature Series“ mit den Unterschriften von zahlreichen Bands und Künstlern wie Neil Young, Lenny Kravitz, Foo Fighters oder Pearl Jam.

d197c9aa289f6c34ecb65f544ac494e6_large
Artist Signature Series: Patti Smith, Willie Nelson, Dave Matthews Band, Tom Petty

Dementsprechend prominent besetzt ist auch der Werbeclip zum Player. Alle finden den Pono gut.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.kickstarter.com zu laden.

Inhalt laden

Wer seine eigenen CDs noch nicht in dem Format gerippt hat, kann auf http://www.ponomusic.com/ später auch verlustfrei einkaufen.

PS: Übrigens ist der Player ganz bewusst etwas kantiger und größer als iPod und Co, da in ihm nur hochwertige Komponenten verbaut sind, die einfach etwas mehr Platz brauchen.

Marchttps://www.testspiel.de
Marc hat Testspiel.de ins Leben gerufen und teilt hier seit 2005 seine Leidenschaft für Musik und das Internet.

Beliebt

Deutsche Bahn feiert ICE-Masken-Graffiti von Razor

Mit dem Kommentar "Selbst Sprühdosen-Schurken, die sonst anscheinend wenig nachdenken, haben es verstanden. Denkt mal drüber nach, liebe Maskenmuffel." hat die Deutsche Bahn AG...