Start Art & Design Frankfurter Streetart-Künstler erinnern mit einem Riesen-Graffiti an den ertrunkenen Flüchtlingsjungen

Frankfurter Streetart-Künstler erinnern mit einem Riesen-Graffiti an den ertrunkenen Flüchtlingsjungen

Im September 2015 wurde an der türkischen Küste ein kleiner syrischer Junge angespült – ertrunken auf der Flucht. Das Bild des toten Aylan Kurdi ging um die Welt und berührte Millionen Menschen. Das Foto wurde zum Symbol für das Leid und die Entbehrungen all jener, die auf der Flucht vor Krieg und Gewalt alles riskieren – auch ihr Leben.

Die beiden Künstler Justus Becker (bekannt als COR) und Oguz Sen
haben nun das Bild an eine Mauer an der Osthafenmole, unweit der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt gemalt. „Europa tot – Der Tod und das Geld“ nennen sie ihr Graffiti. Mehr Kontext und Bilder bei Reuters.