Start Art & Design Digitalism und die „Mirage“-Pantomime

Digitalism und die „Mirage“-Pantomime

Foto: Björn Buddenbohm
Foto: Björn Buddenbohm

Wir haben mit Digitalism zusätzlich zum Interview eine kleine Foto-Story gemacht: Sie sollten einige der Tracks vom neuen Album „Mirage“ (13.5.2016) pantomimisch darstellen. Es war ein großer Spaß! Hier kommen die Fotos von Testspiel-Fotograf Björn.

No Cash

Foto: Björn Buddenbohm
Foto: Björn Buddenbohm

The Ism

Foto: Björn Buddenbohm
Foto: Björn Buddenbohm

Wie auf „Ism“ zu hören, ist diesmal auch Hiphop am Start. Hat euch dazu wirklich euer Busfahrer inspiriert, der euch durch die USA gefahren hat und so von seinen Rap-Künsten überzeugt war?
Isi: „Irgendwie glaubt die Geschichte uns keiner. Aber ich habe sogar die Aufnahme noch da! Wir hätten Tenessee-Tony – so nennt er sich – einfach mitbringen sollen.“

Destination Breakdown

Foto: Björn Buddenbohm
Foto: Björn Buddenbohm

Mirage Part I

Foto: Björn Buddenbohm
Foto: Björn Buddenbohm

Shangri La

Foto: Björn Buddenbohm
Foto: Björn Buddenbohm

Das Paradies vor Augen!

Power Station

Foto: Björn Buddenbohm
Foto: Björn Buddenbohm

Go Time

Digitalism Song 2

Isi: „Der Song bedeutet: ‚Los!'“
Jence: „Genau! Arsch hoch und machen! Klingt vielleicht n bisschen platt aber die Zeilen in diesem Lied sind ganz gut. Es geht im Großen und Ganzen darum, aktiv zu werden. Und vorher noch mal die Wochentage aus dem Weg zu räumen.“

Blink

Foto: Björn Buddenbohm
Foto: Björn Buddenbohm

Jence: „‚Blink‘ ist ein kurzer Moment, den man ergreifen muss – sonst ist er vorbei.“

Hier geht’s zum Interview mit den Jungs.