Start Musik Das Intro Magazin wird eingestellt

Das Intro Magazin wird eingestellt

Outro (Grafik: Intro.de)

Nach 27 Jahren wird das Intro Magazin eingestellt. Ende Juli wird es Intro sowohl als Printmagazin als auch online nicht mehr geben. Bis dahin erscheint noch die Mai-Ausgabe, der Festivalguide, ein Praise-Heft und ein Abschieds-Intro, gab Verleger und Herausgeber Matthias Hörstmann gestern bekannt. Die Gründe erklärt Chefredakteur Daniel Koch auf Intro.de.

[…]Die Gründe für diese Entscheidung dürften jedem klar sein, der sich in der Musik- und Medienbranche bewegt. Trotz gemeinsamer Bemühungen ist es uns nicht gelungen, die negativen wirtschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahre zu kompensieren – womit uns ein ähnliches Schicksal ereilt wie erst kürzlich das Neon-Heft. Der Anzeigenmarkt für Printmagazine ist dramatisch geschrumpft – in einem Maße, das auch durch Digital-Erlöse nicht aufzufangen war. Leider ist es uns nicht gelungen, diese Verluste langfristig auszugleichen. Nun ziehen wir die Konsequenzen. […]

Das ist sehr schade. Für mich persönlich war die Intro jahrelang Pflichtlektüre und ich hatte das Magazin, das ja überall kostenlos auslag, sogar mehrfach im Abo. Mein kleiner Blog hier sollte mein eigenes, kleines und persönliches Intro Magazin sein. Das ist mir zwar bis heute nicht gelungen, aber mein eigenes und unabhängiges musikalisches Tagebuch ist Testspiel dennoch geworden.

Bedauerlich ist auch, dass den Print-Musikmagazinen hierzulande offenbar nicht die digitale Transformation ins Netz glücken will. Die Musik im Netz spielt woanders.

Danke Intro für die die Musik und viel Glück allen Beschäftigten für die Zukunft.