Start Art & Design Banksy-Bild schreddert sich nach Versteigerung selbst

Banksy-Bild schreddert sich nach Versteigerung selbst

In einer offenbar gezielten Aktion hat Banksy eine gerahmte Version seines “Girl with Ballon/Balloon Girl”-Werks bei Sotheby zunächst für 1,4 Millionen Pfund (1,18 Millionen Euro) versteigern lassen, um das Bild unmittelbar nach dem Verkauf zu schredder. Der Schredder war dabei im Bilderrahmen verborgen. Unmittelbar nachdem der Hammer fiel, lief das Bild unten in Streifen heraus. Das Kunstwerk wurde dabei jedoch nicht völlig zerstört, sondern hing  “nur” etwa zur Hälfte unten raus.

Noch ist unklar, ob der Käufer die Kaufsumme bezahlen muss oder nicht. Ebenso ist unklar, ob der Prank den Wert des Kunstwerks noch gesteigert hat oder nicht, schreibt der Guardian. MyArtBroker.com geht jedoch davon aus, dass der zum Teil zerstörte Kunstwerk nun mindestens 50% an Wert gewonnen hat.

So oder so: Prank/troll level infinity.

Update: Offenbar hat Banksy den Streich jahrelang geplant. Auf Instagram hat der legendäre Streetart Künstler nun ein Video geteilt, das zeigt, wie der Schredder im Rahmen des “Ballon Girl”-Bilds verbaut wurde. Der kurze Clip beginnt mit den Woretn: “Vor ein paar Jahren habe ich heimlich einen Schredder in einem Gemälde eingebaut, für den Fall, dass es jemals versteigert wird.” Das Video zeigt auch einige, unmittelbare Reaktionen auf die Aktion im Publikum.

View this post on Instagram

Going, going, gone…

A post shared by Banksy (@banksy) on

(via Nerdcore & SpOn)