Start Musik 25 Jahre „Losing My Religion“ von R.E.M.

25 Jahre „Losing My Religion“ von R.E.M.

rem_losing_my_religion_single_cover

Am 19. Februar 1991 erschien „Losing My Religion“ von R.E.M.. „Losing My Religion“ war die erste Single vom  „Album Out of Time“, das im März 91 erschien.

Spätestens mit „Losing My Religion“ kannte man damals R.E.M., die ja bereits seit 1980 musizierten. Der kommerzielle Durchbruch gelang ihnen jedoch erst mit „Out of Time“ und den Singles „Losing My Religion“ und „Shiny Happy People“. „Losing My Reliong“ ist heute der meistgestreamte der Band bei Spotify.

Auch ich hatte von R.E.M. vorher noch nicht viel gehört und „Losing My Religion“ war sozusagen mein erstes Mal mit R.E.M.. Es war auch das erste Mal, dass mir Freunde erzählten, dass eine Band früher viel besser war, nicht so kommerziell, Indie/Alternative halt. Auf einmal waren R.E.M. Pop. Anfangs mochte ich den Track auch aber dann schlug „Losing My Religion“ so dermaßen ein, dass ich ihn schon bald nicht mehr hören konnte. Zum Glück waren die ersten Töne des Tracks so unverkennbar, dass man schnell den Sender wechseln konnte. Nur auf Partys ging das nicht so einfach, da wurde die Tanzfläche gestürmt und alle stimmten in „Oh life, is bigger, It’s bigger than you“ ein.

Das Video des Jahres

Bei den MTV Video Music Awards 1991 wurde zudem das Video zu Losing My Religion mehrfach ausgezeichnet, unter anderem für:

  • Bestes Video des Jahres
  • Bestes Video einer Band
  • Innovativstes Video
  • Beste Regie (Tarsem Singh)
  • Bester Schnitt (Robert Duffy)
  • Beste Art Direction (Jose Montana)

Auch bei den Grammy Awards gingen Song und Video nicht leer aus:

  • Best Pop Performance by a Duo or Group with Vocal
  • Best Music Video

Hier ist der Clip von Tarsem Singh: