Uwu Lenas „Schland o Schland“, der heimliche WM-Hit 2010, erscheint am 18.6. bei Universal als Single! Das Video zu Uwu Lenas WM-Satellite-Cover „Schland o Schland“ macht seit vergangenen Donnerstag die Runde durchs Netz. Rechtliche Unklarheiten führten aber bereits am zweiten Tag nach der Veröffentlichung inkl. Gratis-Download und Pressemitteilung auf http://www.schlandrut.de dazu, dass der Clip wieder entfernt wurde. Doch da war es natürlich schon längst zu spät, denn was einmal auf YouTube ist, bleibt auch im Netz, erst Recht wenn es so gut ist wie „Schland o Schland“. Auch auf Testspiel gab es das Video zu „Schland o Schland“ quasi von Anfang an und durchgehend zu sehen.

Heute Abend veröffentlichte Universal dann die folgende Pressmitteilung, die ich hier mal in Auszügen wiedergebe:

[…] Während unsere National-Elf zur Zeit in Südafrika für das zweite Deutschland-Wunder in diesem Jahr kämpfen und dafür gestern einen fulminanten Auftakt hingelegt haben, breitete sich quasi über Nacht eine gigantische Welle purer Begeisterung über Deutschland aus. Hoch euphorisiert vom 4:0 der National-Elf über die australische Mannschaft, hört man derzeit in den Straßen nur eines: ein jubelndes „Schland o Schland“ – die neue Fußball-Hymne 2010. Und es gibt niemanden, der nicht mit einstimmt, ist doch die Melodie seit Lenas GrandPrix-Sieg allen bestens bekannt.

Wie Lena Meyer-Landrut, Fußball und DER WM-Hit 2010 zusammen passen? Ganz einfach, ist doch Schland o Schland gesungen von der Gruppe Uwu Lena – einer mittlerweile vielzitierten Studentengruppe – zu 100% von Lenas GrandPrix-Song Satellite inspiriert. Dabei handelt es sich nicht um Raabs Guerilla-Truppe oder bereits erfolgreiche Musiker, sondern um die spontane Idee aus den Reihen eines künstlerisch vielseitig engagierten Freundeskreises um Christian Landgraf, dem während der Feier zum Grand-Prix-Sieg auffiel: unzählige WM-Songs und ein absoluter Hit der Stunde, ließe sich das nicht kombinieren? Angefixt von der Idee, den Grand-Prix WM-tauglich zu machen, schrieb er den deutschen Text für die bekannte Melodie und nahm den Song kurz darauf mit seinem Bruder Matthias Landgraf auf. Die Gesangsparts übernimmt Nikolai Gaschütz. Innerhalb der nächsten zwei Tage wird die Idee für ein passendes Video geboren, spontan innerhalb nur einer Stunde gedreht, und auf bekannte Videoportale im Internet hochgeladen.

Binnen kürzester Zeit zählte das etwas andere Video mehrere hunderttausend Klicks, wurde der Link in Windeseile von Freund zu Freund weiter verschickt und ist nun sozusagen der eigentliche heimlich WM-Hit 2010, wenn nicht sogar DIE neue WM-National-Hymne. Uwu Lena sind mehr als überwältigt von den positiven Reaktionen auf den Song: „Wir sind mit der Nummer nicht kommerziell angetreten und konnten nicht absehen, dass wir innerhalb kürzester Zeit zum Gesprächsthema und zur Stimmungskanone in ganz Deut-Schland werden.“

[…]

Und sogar Stefan Raab, Mit-Urheber des GrandPrix-Siegerliedes Satellite zeigt sich begeistert über so viel Kreativität und Einfallsreichtum der Jungs aus Münster: „Ich finde es super und möchte, dass die Jungs einen Plattenvertrag bekommen.“

[…]

Und weil der Song so viel schöner ist als all die anderen WM-Songs und das nervende Getröte der Vuvuzelas zusammen, gibt es das Video hier erneut:

Mehr Schland im Netz:
http://www.schlandrut.de
http://www.facebook.com/schlandoschland
@uwu_lena

(via Burn Your Ears)

Update: Auf iTunes ist der heute Song pünktlich als Download erschienen und bereits in den Top 10!

„Schland o Schland“ kann auch bei Amazon vorbestellt werden. Laut Amazon erscheint die CD-Single am 22. Juni 2010.

„Schland o Schland“ bei iTunes kaufen
„Schland o Schland“ bei Amazon kaufen