Start Lifestyle Wasser marsch! Crowdfunding-Aktion für mobilen Duschbus für Obdachlose

Wasser marsch! Crowdfunding-Aktion für mobilen Duschbus für Obdachlose

Foto: Julia Schwendner

In Hamburg ist die Zahl der Obdachlosen im Vergleich zu vor zehn Jahren gestiegen, wie eine Untersuchung im Auftrag der Sozialbehörde ergeben hat. Obdachlose sind Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten. Für uns selbstverständliche Dinge wie ein Dach über dem Kopf und die Möglichkeit sich in private Räume zurück zu ziehen, fehlen Obdachlosen. Auch die tägliche Dusche, die wir in unserem eigenen Bad nehmen, haben Obdachlose nicht. An dieser Stelle setzt „GoBanyo“ an. „Waschen ist Würde – doch leider hat nicht jeder Mensch die Chance dazu“, sagt Dominik Bloh, Autor des Bestsellers „Unter Palmen aus Stahl: Die Geschichte eines Straßenjungen“. Der mobile Duschbus von dem Kollektiv „GoBanyo“ soll Obdachlosen ein Menschenrecht zurück geben und damit vielleicht ihren Weg zurück in das soziale Leben erleichtern.

Hinter „GoBanyo“ stecken der Autor und ehemalige Obdachlose Dominik Bloh, Chris Poelmann, Gülay Ulas, Tobias Peschel und Stella Markotic. Unterstützung erhalten sie von der Hochbahn AG, Hamburg Wasser und Organisationen wie der Viva con Agua Stiftung, Hanseatic Help e.V. oder dem Clubkinder e.V. supporten ebenfalls. Damit aus „GoBanyo“ Realität auf Hamburgs Straßen wird, benötigt das Projekt Geld. Ein ausrangierter Linienbus der Hochbahn AG soll im Sommer umgebaut werden. Einzelne, voll ausgestattete Duschkabinen sollen für die Privatsphäre der Obdachlosen sorgen, eine Kleiderkammer soll ebenfalls in dem Bus integriert sein. Dieser Umbau des Busses kostet Moneten, so auch die Wasserversorgung, Hygieneprodukte, Wäsche, Personalkosten usw. Damit der Bus für 12 Monate seinen Betrieb aufnehmen kann, benötigt „GoBanyo“ 200.000 Euro. Von dem Geld könnte der Duschbus an drei Wochentage je fünf Stunden lang laufen – das wären 8.000 Duschen pro Jahr.
Wenn ihr Teil dieser guten Sache sein wollt und euer Karmakonto neue Punkte braucht, einmal hier lang bitte zum Crowdfunding.