Start Musik Tims musikalischer Wochenrückblick KW30

Tims musikalischer Wochenrückblick KW30

Ähnlich wie die Hitzewelle in Deutschland sind auch die Releases diese Woche unerträglich. Schade eigentlich, vermutlich habe ich auch irgendwas übersehen, aber ZSK und die Mighty Mighty Bosstones sind einfach irgendwie nichts wirklich empfehlenswertes. #Sommerloch oder so.

Bild von Andrea Maria Dusl

Aber nur weil es keine tollen neuen Alben gibt, heißt es ja nicht, dass nicht die eine oder andere Single oder Nachricht das grelle Sommer-Sonnenlicht erblickt hat. Der gute Tyler, the Creator und A$AP Rocky luden zum Beispiel zum fröhlichen Kartoffelsalat-Futtern ein. Während die beiden Paris im Video beswaggern, könnte einem der Beat von Monicas und Missy Elliotts „KNOCK KNOCK“ bekannt vorkommen. Außerdem noch ganz frisch ist „TIPTOE“ – allerdings ganz ohne Video.

Wiederum mit Video aber ohne neue Musik meldeten sich Camp Cope zurück. Als Teil der Audiotree „Audiotree Far Out“-Reihe, spielten sie, wie auch schon Tigers Jaw, Hovvdy und einige andere an eher ungewöhnlichen Plätzen. Im Fall des Frauen-Trios Palmisano Park in Chicago. Ich hoffe, dass irgendwann endlich mal die Location für den Hamburg-Gig bekannt gegeben wird – bis dahin wird halt die aktuelle Platte „How to Socialise & Make Friends“ weiter hoch und runter gehört.

Genug zu hören wird es wohl auch bald bei The Ocean geben. Die neue Platte „Phanerozoic“ soll nämlich ein Doppel-Album werden. Der Release ist grob für November angesetzt, festlegen will man sich aber nicht. Ihr letztes Album „Pelagial“ erschien 2013. Zuletzt gab“™s dann ein Re-Release des Tracks Rhyacian.

Leider bei weitem nicht so positiv, wie die The Ocean Meldung gestaltete sich eine Nachricht aus dem Metalocalypse-Lager. Der Produzent der Metal-Cartoon-Serie Jon Schnepp ist verstorben. Mit gerade mal 51 Jahren, überlebte der Amerikaner leider eine OP an der Halsschlagader nicht. In einem emotionalen Statement verabschiedete sich nun seine Verlobte Holly Payne auf Twitter.

Um die jetzt Stimmung wieder ein wenig aufzuhellen: Musik ist mächtig! Sie weist auf Missstände hin, sie hat Verständnis und manchmal gibt sie auch die richtigen Stoß in die richtige Richtung. Im Fall von Frank Turner und seinem aktuellen Album „Be More Kind“ hat sich die Stadt Seattle ein Herz gefasst und die Aussage als Aufhänger für eine Kampagne genommen. So ließ die Bürgermeisterin der Stadt verlauten, dass der „Be More Kind Day“ am 7. September daran erinnern soll, dass ein wenig Freundlichkeit viel bewirken kann. Word!

Ich bin ehrlich, ich habe keine Ahnung wie ich jetzt ne Überleitung zu Ghostemane hinbekommen soll. Aber hey – ich versuchs. Was ich an Frank Turner schon immer faszinierend fand, waren seine tätowierten Arme. Passt irgendwie nicht so richtig ins Bild seiner Musik für mich. Ebenfalls tätowierte Arme hat Travis Barker – ja nicht nur die Arme. Die Arme muss der Blink-182-Drummer momentan aber still halten, da er sie aufgrund von Blutklumpen in den Venen sonst wohl bald gar nicht mehr benutzen kann. Ghostemanes Glück ist, dass das Video zu seiner neuen Single D(r)ead schon abgedreht war, bevor Barker die Diagnose bekam. So können wir die beiden jetzt zusammen im Video bewundern und kräftig die weiße Mähne schütteln.

Der Song der Woche ist diesmal aus Japan – nein, kein JPop – und kommt vom Debüt der Pop-Rapperin (?) harunemuri: