Start Anzeige Testspiel mit Carlsberg bei Bruno Mars und Anderson .Paak in Hamburg

Testspiel mit Carlsberg bei Bruno Mars und Anderson .Paak in Hamburg

Testspiel Jungsabend mit Björn, Malte und Marc

Obwohl wir regelmäßig Konzerte besuchen und darüber in Bild und Text berichten, kommt es leider viel zu selten vor, dass die Testspiel-Redaktion gemeinsam auf Achse ist und Konzerte besucht. Selbst die in Hamburg wohnenden Redaktionsmitglieder bekommen sich nur selten zu sehen. Neben Testspiel haben wir alle noch einen richtigen Job, Familie und jede Menge anderer Verpflichtungen. Ihr kennt das wahrscheinlich.

Umso schöner war es, dass zumindest Malte, Björn und ich vor ein paar Tagen die Zeit hatten, einer Einladung von Carlsberg zu folgen. Bruno Mars war in der Stadt und Carlsberg hatte Karten für uns. Den R&B-Sänger, Songwriter, Musikproduzenten und Grammy-Preisträger Bruno Mars hatte ich in den vergangenen Jahren immer mal wieder im Blog und zwar dann, wenn er funky war. Und das war er einige Male. Grandios seine gemeinsame Single „Uptown Funk“ (2014) mit Mark Ronson. Mars ist wie Prince Multi-Instrumentalist und auf Konzerten spielt er meist Gitarre und Schlagzeug. Begleitet wird er seit 2010 von seiner Band The Hooligans mit großem Bläsersatz, auf die ich sehr gespannt war.

Natürlich kommt ein Superstar wie „24K“ Bruno Mars nicht ohne gute Vorband auf Tour. In Hamburg sollten Anderson .Paak und seine Free Nationals Bruno Mars supporten. Auf ein Wiedersehen mit Anderson .Paak freuten wir uns fast noch mehr als auf den Hauptact Mars, da Anderson .Paak zu unseren absoluten Lieblingskünstlern in den vergangenen Monaten zählte. Im August letzten Jahres durften wir drei uns von den Live-Qualitäten Paaks im ausverkauften Mojo Club überzeugen. Für uns das Konzert des Jahres 2016. Und überhaupt Anderson .Paak: Checkt mal sein Tiny Desk Konzert oder diese Live-Performance bei Ellen. Einfach nur großartig!

Die Vorfreude auf den gemeinsamen Abend, das Wiedersehen mit Anderson .Paak und die Spannung auf Bruno Mars war, wie ihr euch nun sicherlich vorstellen könnt, groß. Doch beinahe wäre der Abend zu dritt noch ins Wasser gefallen, da berufliche Termine in München bei Malte den Abend gefährdeten. Erst ein paar Tage vorher konnte er seine Termine so organisieren, dass er es noch rechtzeitig zur Vorband schaffen könnte. So traf ich mich zunächst nur mit Björn bei bestem Wetter in der Zoë Sofabar im Schanzenviertel auf das erste Bier.

Anstoss in der Sofabar

Mit Malte treffen wir uns ein Bier später und mit Wegbier bestückt an der S-Bahn Haltestelle Sternschanze, um zur Arena nach Stellingen zu fahren. Dort angekommen muss erstmal eine Stadionwurst her. Malte ist hungrig vom Flug.

 

Da das Wetter so schön ist, gehen wir natürlich zur Arena, die nur eine weitere Bierlänge entfernt ist. Die Stimmung steigt, was vielleicht auch am Bier liegen mag, aber hauptsächlich liegt es daran, dass gerade alles passt. Wir sind zusammen, haben Bock auf den Gig und sogar das Wetter spielt an diesem Abend mit. Vor der Arena angekommen schießen wir noch ein Erinnerungsfoto. Es ist ein Bierfie, wie man – Vorsicht flach – den Selfie mit Bier in der Hand wohl nennt. Oder hat sich den Begriff nur einer von uns ausgedacht? Egal, hier ist das Ding mit Gegenlicht.

Bierfie

Es ist inzwischen 19:45 Uhr, aber das gute an Sitzplätzen ist ja, dass man nur seine Plätze einnehmen muss. Vorher holen wir uns aber noch Verpflegung und checken den Merchstand. Das Bruno Mars Publikum in den Gängen ist überwiegend weiblich, etwas jünger als wir und teilweise in Begleitung von Erziehungsberechtigten. Wir stellen uns die Frage, ob Anderson .Paak dieses Publikum in der großen Halle begeistern und für sich gewinnen können? Denn eins ist uns klar, die  knapp 13.000 Gäste sind wegen Bruno Mars gekommen.

Punkt 20:00 Uhr geht es los und auch für uns ist die erste Viertelstunde ungewohnt, denn schließlich hatten wir die Band zuletzt im Club aus nur ein paar Metern Entfernung und mit nahezu perfektem Sound erlebt. Nun sitzen wir gefühlt über 100 Meter Luftlinie entfernt und der Sound ist deutlich leiser als Bruno Mars später und natürlich deutlich schlechter als im Mojo. Nach 20 Minuten sehen wir darüber hinweg, denn Anderson .Paak & The Free Nationals machen ihren Job sehr gut und heizen uns und dem Rest des Publikums ordentlich ein. Am Ende der Show sind wir uns sicher, dass Paak einige neue Hörer gewonnen hat.

Was nun im Anschluss folgt ist die perfekt inszenierte und instrumentierte Show eines Weltstars mit jeder Menge Hit. 100 Minute lang wird gemeinsam getanzt und gesungen. Dabei wirkt die Bühne wie ein großer Dancefloor aus dem “Saturday Night Fever”-Video. Lediglich bei den Balladen ist es etwas ruhiger in der Disco-Arena ansonsten ist der Abend eine große Party. Bruno Mars und seine achtköpfige Band wirken wie eine echte Band, spielen perfekt zusammen und sind definitiv verdammt funky, was mir an dem Konzert persönlich am besten gefiel.

Bruno Mars

Mars’ Superhit “Uptown Funk” ist der letzte Song eines schönen Abends, den wir gemeinsam und dank Carlsberg zu dritt erleben durften. Und natürlich gönnen wir uns nach so einem Konzertabend noch ein Bierchen. Cheers.

Uptown Funk!
Mit freundlicher Unterstützung von Carlsberg.

Folge Testspiel auf Facebook und Instagram.