Start Lifestyle Testgehört: Der Philips BT6000

Testgehört: Der Philips BT6000

Philips BT6000

Gleich vorweg: Der stylische Bluetooth-Lautsprecher zeigt, dass man, nicht unbedingt zu Premium-Marken greifen muss, wenn man Qualität hören will. Was der schicke Philips BT600 sonst noch zu bieten hat, erfahrt ihr hier. Denn ich habe den Lautsprecher auf Herz und Nieren getestet.

Beim Auspacken bin ich fast schon überzeugt: Das Design ist schick und dank der vier erhältlichen Farben (weiß, schwarz, blau und rot) lässt sich der BT6000 dem persönlichen Geschmack anpassen. Außerdem wurde wenig Plastik verarbeitet und durch das Aluminiumgitter, das die Lautsprecher schützt wirkt der Lautsprecher, trotz des günstigen Preises von 99,99 Euro UVP sehr edel und – wichtig für einen Outdoor-Lautsprecher – massiv.

Wirklich groß ist der Lautsprecher mit seinen 188 x 71 x 70 mm nicht. Dennoch verwöhnen doppelte Lautsprechertreiber und ein passiver Bassstrahler auch anspruchsvolle Ohren, wie die meinigen. Da er horizontal und vertikal aufgestellt werden kann, liefert er einen guten 360-Grad-Sound. Für mich ein großer Vorteil: Durch einen integrierten Akku für bis zu acht Stunden eignet er sich perfekt für die Nutzung im Freien, auf Festivals oder am See.

Ein bisschen Spritzwasser schadet dem Philips BT6000 auf jeden Fall nicht. Den testspiel.de-Test an Pool und Strand hat der Lautsprecher dank IPX4-Zertifizierung problemlos bestanden. Auch die Handhabung ist super easy: Einfach über Bluetooth oder NFC koppeln und los geht“™s. Kleines Manko dabei: Bei über zehn Metern Entfernung gibt die Bluetooth-Verbindung den Geist auf. Aber zum Glück kann man sein Smartphone auch ganz leicht und klassisch per 3,5 mm Audio-Kabel anschließen. Diese Variante spart sowohl beim Smartphone, als auch beim Lautsprecher jede Menge Akkulaufzeit, ist also zu empfehlen. Eine nette Spielerei des Philips BT6000: Durch ein integriertes Mikrofon lässt sich der Lautsprecher auch als Freisprech-Einrichtung verwenden.

Mein Fazit: Für Zimmerlautstärke sind die Höhen und Bässe vollkommen akzeptabel, wirkliche Kritikpunkte gibt es nicht. Auch der Preis ist für die gebotene Leistung sehr gut.

Hinweis: Den Lautsprecher durfte ich nach dem Test behalten.

Helena
Im Jahr 1988 in Franken das Licht der Welt erblickt, lebt und arbeitet Helena in Berlin als Journalistin bei watson.de. Zuvor war sie Musikjournalistin beim Rolling Stone und hat an der Axel-Springer-Akademie gelernt. Vorher hat sie Literatur und Medien in Erlangen und Augsburg studiert. Musik ist ein integraler Bestandteil ihres Daseins und deshalb bloggt sie für testspiel.de aus der Hauptstadt.

Beliebt

Video des Tages: Fynn Kliemann – Schmeiß mein LEBEN auf den MÜLL

Um während der Corona Pandemie niemanden in Gefahr zu bringen, hat Fynn Kliemann die eigentliche Idee für das Musikvideo für "Schmeiß mein Leben auf...

Meanwhile in Amsterdam

Aus der Reihe "Menschenleere Städte nach dem Lockdown" begeben wir uns bei "Meanwhile in Amsterdam" auf einen Social Distance Walk durch das menschenleere Amsterdam. https://vimeo.com/400501788 (via...

Nils Frahm veröffentlicht neues Album „Empty“

Nils Frahm hat gestern überraschend sein neues Album "Empty" veröffentlicht. Er schreibt: To mark this year’s Piano Day and as an acknowledgement to these unprecedented...

Track des Tages: die Ärzte – Ein Lied für Jetzt #WirBleibenZuhause

Die Ärzte haben Ein Lied für drinnen. Ein Lied für Stubenhocker. Für Matratzentester. Für Couchpotatoes. Ein Lied für Endlich-Plattensammlung-digitalisieren. Für Mal-wieder-Küche-wischen. Für Alle-Satellitensender-neu-sortieren. Ein Lied für Die Sendung...

Torres – Wandering Star (Portishead Cover)

Vor ein paar Wochen hat Mackenzie Scot aka Torres ihr neues Album "Silver Tongue" veröffentlicht. Gestern hat sie ein starkes Cover von Portisheads "Wandering...