Start Anzeige Superstar Ariana Grande in der Barclaycard Arena – Buntes Pop Spektakel mit...

Superstar Ariana Grande in der Barclaycard Arena – Buntes Pop Spektakel mit Pride Charakter

Ariana Grande (Pressfoto: Universal Music)

Schon vor den Toren der Riesenarena warten die aufgeregten Fans über Stunden auf den Einlass in hundert Meter langen Schlangen. Jedes Mal, wenn eine Traube von Fans hereingelassen wird kreischt die Menge aufgeregt. Überall wuseln Menschen umher und suchen nervös freudig den, für ihr Ticket vorgesehenen, Eingang. Für Ariana Grande ist es der zweite Teil ihres Doppelkonzertes in Hamburg und wie alle ihre Shows der „Sweetener World Tour“ ist auch dieses Konzert ausverkauft. Früh kommen lohnte sich für einige Fans besonders, die Plätze im innersten Kreis genau vor der Bühne ergattern konnten.

Als Vorband eröffnete zunächst das Popduo „Social House“ den Abend. Bereits hier greifen die Fans mit ausgestreckten Armen nach „Mikey“ und „Scootie“, dessen Musik man irgendwo zwischen Pop, Hip-Hop und R&B verorten könnte. Als dann aber die englische Singer-Songwriterin „Ella Mai“, die Ariana Grande in Europa begleitet, auf die Bühne kommt, geht ein Kreischen durch die Halle. In jedem Falle ist der Abend bereits gut eingeleitet, die Fans in Stimmung und die Barclaycard Arena gefüllt. Ich sah mir das Konzert mit den Gewinnern unserer Verlosung aus der Loge heraus an. Mit eigenem Sitzbereich, Sofa, Küche und Freigetränken bekommt so ein Konzert einen zwar surrealen aber dennoch bequemen touch.

Als der Popstar Ariana Grande selbst die Bühne betritt, erstrahlt die Halle noch einmal in einem ganz neuen Licht. Die Produktion hat zweifelsohne Superstar-Ausmaß. Eine riesige Lichtkugel erstrahlt am Himmel der Barclaycard Arena, der Laufsteg, der den engeren Kreis der Fans einschließt, leuchtet und glitzert je nach Song und Performance neu und auch am Sound, der oftmals kritisiert wurde, gibt es nichts zu meckern. Im Gepäck hat Ariana Grande ein ganzes Team von Tänzerinnen und Tänzern, das mit ihr eine Bühnenperformance in verschiedenen Outfits hinlegt, das einen an Hollywood Filme erinnert. Beim Song „7 Rings“ stolziert die Pop-Diva mit ihrem squad in rosa-silber Glitzer Outfit über den Laufsteg und wirft rosafarbene Geldscheine in die Menge. Zum Song „break up with your girlfriend, i’m bored“ legt die Sängerin mit ihren Tänzern eine Lapdance Show hin, die die Menge zum Kochen bringt. Obwohl das Schreien eigentlich ein Dauerzustand war. Auch die Übergänge zwischen den Songs waren perfekt eingegliedert in das Gesamte Spektakel. Teilweise verschwanden die „Background“- Tänzer im Boden der Bühne oder tanzten mit den Fans mit.

Ariana Grande ist aber auch bekannt als „Gay-Icon“ und hat schon oft ihre Liebe zur LGBTQ-Community bewiesen. Als die ersten Sounds des Songs „Break Free“ ertönen, erstrahlt die gesamte Bühne und der Laufsteg in Regenbogenfarben. Und auch bei ihrem Superhit „Thank you next“ tanzt die gesamte Belegschaft von Ariana Grande zum Schluss mit Regenbogenfahnen schwenkend über die Bühne und durch die Menge. Für die Sängerin selbst dürfte das Konzert auch besonders gewesen sein, da ihre eigene Mutter mit vor der Bühne getanzt haben soll. Alles in allem war es ein mehr als gelungener Abend für Auge und Ohr, und es war schön zu sehen, dass die 25-Jährige, trotz ihres Superstar-Etiketts, alles gegeben hat um ihre Fans glücklich und wahrscheinlich ohne Stimme nach Hause gehen zu lassen.

Mit freundlicher Unterstützung von Barclaycard.