Start Art & Design Super Bowl 2016: Die besten Werbespots

Super Bowl 2016: Die besten Werbespots

Studien zufolge sind die jährlichen Höchstwerte des US-amerikanischen Wasserkonsums immer an einem bestimmten Abend. Nämlich in den Werbepausen des Super Bowl, wenn alle auf die Toilette rennen.

Das beweist einerseits, dass Football wassertreibend ist und andererseits, dass Werbung eben nicht ganz so beliebt ist, wie es die Branche glaubt. Für einen 30-sekündigen Clip, muss ein Unternehmen mittlerweile rund 5 Millionen US-Dollar blechen. Jede Menge Holz für ein Publikum, das sich vornehmlich auf dem stillen Örtchen befindet.

Und wenn allein für die Ausstrahlung soviel Geld in die Hand genommen wird, spart man auch bei der Produktion nicht. So gilt der Super Bowl als wichtigstes Schaulaufen der US-amerikanisches Werbebranche. Auch Übersee ist man immer gespannt, was da aufs Parkett gebracht wird.

Deshalb zeigen wir euch hier die besten Clips des gestrigen Abends (den rein sportlich übrigens die Denver Broncos für sich entscheiden konnten):

Avocados From Mexico „Avos In Space“

Doritos „Doritos Ultrasound“, „Doritos Dogs“, „Swipe for Doritos“

Pokémon „#Pokemon20“

Mobile Strike „Arnold’s Fight“

T-Mobile „Restricted Bling“

Mini „#DefyLabels“

Toyota Prius „The Longest Chase“

Jack in the Box „Declaration of Delicious“

Campbell’s Chunky „This One’s for Mom“

Budweiser „#GiveADamn“

Bai „Cheerleaders“

Nomore.org „Domestic Violence PSA“

Mountain Dew „Puppymonkeybaby“

Audi „Commander“