Start Film & TV „Sign O‘ The Times“ von Prince in der Arte Mediathek ☮

„Sign O‘ The Times“ von Prince in der Arte Mediathek ☮

„Sign O‘ The Times“ (alle Bilder: © Kew Media)

Der „Sign O‘ The Times“ Konzertfilm von Prince ist meiner Meinung nach der beste Konzertfilm aller Zeiten. Er zeigt Prince mit großartiger Band auf der Bühne und auf dem Zenit seines Schaffens. Der Meister aus Minneapolis wirbelt sich in 81 Minuten Spielzeit durch die 11 Songs seines grandiosen „Sign O‘ The Times“ Doppelalbums und durch den „1999“ Hit „Little Red Corvette“ sowie einem Cover von Charlie Parkers „Now“™s the Time“. Bühnenbild und Bühnenspiel, Beleuchtung, Farbwelt, Kamera und Schnitt, die Spielfreude und die Tanzeinlagen und natürlich die Musik sind unfassbar gut und besitzen eine mitreißende Dynamik die ihresgleichen sucht.

Prince – I Could Never Take The Place Of Your Man (Official Music Video)

Wenn ihr schnell einen Eindruck von dem Film erhalten wollte, das checkt das offizielle Musikvideo zu „I Could Never Take The Place Of Your Man“, das nur Konzertfilm-Material enthält.

Dabei ist der Konzertfilm gar kein lupenreiner Konzertfilm von einer oder mehrerer Shows. Zum Abschluss seiner Europatournee im Jahr 1987 gibt Prince drei legendäre Konzerte im Sportpaleis Ahoy in Rotterdam. Es sind die letzten Shows seiner exklusiven „Sign O‘ The Times“ Tour durch Europa. Aus den Zusammenschnitten dieser Konzerte sollte ursprünglich der Film geschnitten werden. Allerdings war die Filmqualität der aufgenommenen Shows zu grob und Prince war gezwungen, die meisten Szenen auf der Bühne im heimischen Paisley Park nach Abschluss der Tour zu drehen, wobei er die meisten der Songs synchronisierte. Das hätte auch schief gehen können, ist es aber nicht. Alles erscheint wie aus einem Guss und so ist „Sign O‘ The Times“ der perfekte Konzertfilm geworden, den man gesehen haben muss.

In der Mediathek ist „Sign O‘ The Times“ noch bis zum 18.08.2018 verfügbar. Die nächste Ausstrahlung im TV ist am Freitag, 20. Juli um 23:25 Uhr.

Das „Wonderboy“-Bootleg: Prince „Sign O‘ The Times“ live in Paris

Natürlich existieren auch Aufnahmen von der „Sign O‘ The Times“-Tour durch Europa, die belegen, dass Prince die Musik aus dem Film exakt auch so auf die Bühne gebracht hat. Eines der bekanntesten und besten Bootlegs ist die Soundboard Aufnahme des Konzerts im Palais Omnisports de Paris Bercy in Paris am 17. Juni 1987, auch bekannt als das „Wonderboy“ Bootleg.

Setlist:
1.Sign O‘ The Times
2.Play In The Sunshine
3.Little Red Corvette
4.Housequake
5.Girls & Boys
6.Slow Love
7.I Could Never Take The Place Of Your Man
8.Hot Thing
9.Now’s The Time
10.Sheila E’s Drum Solo
11.Let’s Go Crazy
12.When Doves Cry
13.Purple Rain
14.1999
15.The Cross*
16.It’s Gonna Be A Beautiful Night*

*taken from Utrecht 22.06.87

Neue Prince Doku „Prince – Sexy Mother F*****“

Ebenfalls am 20.07., um 22.30 Uhr zeigt Arte in Erstausstrahlung den Film „Prince – Sexy Mother F*****“ von Oliver Schwabe. Die neue Dokumentation zeichnet die Karriere des Ausnahmekünstlers nach. Prince war Sänger, Songwriter, Multiinstrumentalist, Arrangeur, Produzent und Schauspieler, der die populäre Musik über Jahrzehnte hinweg mitbestimmte und sie bereicherte.

Ein Jahr später ist Prince wieder auf Tour in Europa und spielt eine seiner legendärsten Aftershows, die man gehört haben muss.