StartKritikenNneka "Soul Is Heavy" (Review)

Nneka „Soul Is Heavy“ (Review)

Seit gut drei Jahren, seit dem Nneka Konzert in der Fabrik und ein halbes Jahr nach dem Erscheinen des Videos zu „Heartbeat“ (vom Album No Longer At Ease), zählt die nigerianische Künstlerin Nneka zu meinen Lieblingen hier auf Testspiel. Am 7. Oktober erscheint nun Nnekas drittes  Album Soul Is Heavy auf Four Music.

Die 15 Songs auf Soul Is Heavy wurden in den drei Jahren nach der Veröffentlichung von No Longer At Ease geschrieben, aufgenommen und aus einem Bestand von ungefähr fünfzig Songs (!) ausgewählt. Erneut verbinden die Tracks verschiedenen musikalische Stile: Reggae, HipHop, R&B, Soul, Afrobeat und sogar Elemente aus Flamenco. Trotz der Vielfalt der Stile klingen alle Tracks unverkennbar nach Nneka, was natürlich nicht zuletzt an ihrer unverkennbaren und energiegeladenen Stimme liegt.

Nneka ist viel rumgekommen in den letzten Jahren und inzwischen auch weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt und erfolgreich. Support von Lenny Kravitz in Frankreich, TV Auftritt bei David Letterman, J Period Mixtape, gemeinsame Konzerte mit den The Roots um nur einige Stationen zu nennen. So wundert es nicht, dass auch Soul Is Heavy bemerkenswerte Kollaborationen bietet. Auf „God Knows Why“, einem Lied über Heuchelei, geistige Sklaverei und die Tücken von Wissen ohne zu hinterfragen, gibt Black Thought von den Roots einen Vers zum Besten. Mercury Music Prize und BRIT-Award-Gewinnerin Ms. Dynamite hilft dabei „Sleep“in Brand zu setzen.
Doch das sind nur zwei von insgesamt 15 Tracks von einem verdammt guten Album, dass ich euch uneingeschränkt empfehlen kann und seit Tagen bei mir in der Rotation läuft.

Als Anspieltracks empfehle ich die 1. Single „My Home“„God Knows Why“ und den Titeltrack des Albums „Soul Is Heavy“. Mein Lieblingstrack vom Album ist derzeit aber „Valley“. Vor einem Jahr hatte sie den Track breits bei KEXP live performt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tracklist Nneka „Soul Is Heavy“:
1. Lucifer (No Doubt)
2. Sleep feat. Ms Dynamite
3. My home
4. Shining star
5. Restless
6. Don´t even think
7. J
8. Stay
9. Soul is heavy
10. Do you love me now
11. Valley
12. V.I.P.
13. Camouflage
14. God nows why feat. Black Thought
15. Still I rise

Noch besser als Nneka von Platte ist Nneka live und direkt. Ende Oktober ist Nneka auf Tour in Europa. Wir sehen uns in Hamburg.

Marchttps://www.testspiel.de
Marc hat Testspiel.de ins Leben gerufen und teilt hier seit 2005 seine Leidenschaft für Musik und das Internet.

UNTERSTÜTZEN

Liebe Leser*innen und Fans, wir brauchen Eure Unterstützung! Hier erfahrt Ihr, wie Ihr uns unterstützen könnt.

FOLGT UNS

Beliebt