Start Kritiken Neues Album: Heinz Strunk „Sie nannten ihn Dreirad“

Neues Album: Heinz Strunk „Sie nannten ihn Dreirad“

AL227HeinzStrunk_SieNanntenIhnDreirad_Cover

Der Big Styler, der stets on the funny side of life lustige Sachen talkt. Heinz Strunk. Man muss ihn nicht mehr vorstellen, ob Studio Braun, Fraktus, solo als Schauspieler, Moderator oder Autor – alle Rollen sind von uns allen lieb gewonnen.

Man könnte sich nur seine letzten Solo Cd’s wieder ins Gedächtnis rufen, damit einem wieder einfällt, wie lustig und unterhaltsam der Heinzer doch ist. Genau das hat er nämlich auf den vergangenen Tonträgern so schön bewiesen. Absurde Vorträge und Anekdoten, die sich mit strunkerischen Gassenhauern abwechselten, bestimmten immer wieder das Hörvergnügen: Unten im Kriechkeller, in der Küche, wo mit Hass gekocht wurde, der Opa, der mit Schorf überwuchert war oder Mutter, die Sexmaschien.

Da kommt nun das Dreirad angefahren. Und plötzlich tuckert der Dampfer der guten Laune leise vor sich hin und ist kurz davor, unter zu gluckern. Die 12 Songs machen es musikalisch nicht einfach, entspannt zu zuhören. Etwas anstrengend, etwas Plastik. Keine Skits oder kleine Geschichten und Schmunzeln wie sonst immer. Natürlich gibt es hier den typischen Strunk Humor, nur macht der Kapitän diesmal mehr Tretboot als Jet Ski, tritt ’n bischn mehr auf die Spaßbremse anstatt Gas zu geben. Die 12 Titel lassen erahnen, was nach einer halben Stunde übrig bleibt:

Humormässig eher so rien ne va plus.

01. Rien ne va plus  02. Geht ja gar nicht  03. Dackelblut 04. Scheißhausalien 05. Opa Làmour 06. Analdämpfer 07. Sex ohne Menschen 08. Überfall 09. Fernsehkoch 10. Langsame Esser 11. Aufnehmen bewerten handeln 12. Schwarzes Loch

Aber, das Motto bleibt zum Glück weiterhin „Keep on pushing the punchline“ und das macht der Heiner gut! So gut, dass die verbal-optische Ankündigung des Albums auch das Lustigste am Album ist.

Releasedate ist also der 30.01.2015 und paar Tage später geht es auf dann auf Live Tour.

04.02.15 Flensburg – Max
05.02.15 Lüneburg – Salon Hansen
06.02.15 Münster – Museum für Kunst und Kultur
07.02.15 Lingen – Centralkino
10.02.15 Berlin – Volksbühne
12.02.15 Lübeck – Filmhaus
13.02.15 Rostock – Mau Club
14.02.15 Potsdam – Waschhaus
16.02.15 Kiel – Metro Kino
18.02.15 Bremen – Schwankhalle
19.02.15 Köln – Gloria
20.02.15 Bielefeld – Skala
21.02.15 Hannover – Faust
22.02.15 Leipzig – Täubchenthal
23.02.15 Dresden – Groove Station
24.02.15 Würzburg – Kellerperle
25.02.15 Bochum – Bahnhof Langendreer
04.03.15 Düsseldorf – Zakk
05.03.15 Frankfurt – Mousonturm
06.03.15 Stuttgart – Wagenhallen
07.03.15 Heidelberg – Karlstorbahnhof
08.03.15 Regensburg – Alte Mälzerei
09.03.15 München – Freiheizhalle
10.03.15 Erlangen – E-Werk
11.03.15 Linz – Posthof
12.03.15 Graz – Literaturhaus
13.03.15 Wien – Rabenhof
23.03.15 Hamburg – Fabrik
24.03.15 Hamburg – Fabrik
05.05.15 Marburg – KFZ
06.05.15 Koblenz – Circus Maximus
07.05.15 Trier – Ex-Haus
08.05.15 Karlsruhe – Tollhaus
09.05.15 Aachen – Rathaus

Mehr Infos hier und da