Start Film & TV Jan Böhmermanns „Neo Magazin Royale“ (Kurzkritik)

Jan Böhmermanns „Neo Magazin Royale“ (Kurzkritik)

premiere-hauptprogramm

Gestern Abend ist Jan Böhmermann mit seiner Late-Night-Show „Neo Magazin Royale“ im ZDF-Hauptprogramm angekommen. Wobei die erste Folge im ZDF ja heute um Mitternacht ausgestrahlt wird. Mal ehrlich, ein dolle Quote in absoluten Zahlen wird da doch wohl ernsthaft keiner erwarten, oder? Vermutlich spielt der Anteil der Zielgruppe, die sich die Show im linearen Fernsehen anguckt, die Rolle für die Macher. Uns mag das egal sein, denn wir mochten das „Neo Magazin“ schon vorher.

So viel verändert hat sich gestern Meiner Meinung nach nicht. Insgesamt war Folge 1 im Zweiten recht gut, aber nicht überragend. Der Stand-up nach dem nicen Beginn mit den Intros war durchwachsen, aber hey, ist ja immer so, egal bei wem. Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass alle irgendwie noch ein wenig aufgeregt waren. Selbst der Deichkind Einspieler mit Sidekick William Cohn (als einziger cool und souverän gestern) kam erst nach dem Interview. Auch der neue musikalische Leiter Dendemann wirkte noch ein wenig verkrampft auf seinem Hocker, und auch musikalisch, dabei hatte auch er zuletzt im one shot Video des Pur Covers mit Böhmermann überzeugt.

Egal, dass wird schon. Ich werde auch nächste Woche wieder „einschalten“ (damit meine ich streamen), denn ich mag den nicht mainstreamingen Humor von Böhmermann und ich mag, dass man viele der Anspielungen eigentlich nur dann versteht, wenn man Böhmermann auch so im Netz verfolgt, denn wer wird den Hashtag #ungefickt verstanden haben, ohne von seinem Beef mit YouTuber Unge gehört zu haben. Die über 50jährigen, die heute Nacht vor dem Fernseher aufwachen, zählen wohl eher nicht dazu.

Video: „Solch eine Musik“ von Peter Bowling und die Katzen | NEO MAGAZIN ROYALE mit Jan Böhmermann – ZDFneo

Ein Highlight gestern war natürlich die Siebziger- oder Achtziger-Jahre-Fake-Band-Parodie von Deichkinds „So ne‘ Musik“.

Foto: Ben Knabe/ZDF