Start WTF Jan Böhmermann trollt die “Trollfabrik” Reconquista Germanica + die Doku “Lösch Dich!...

Jan Böhmermann trollt die “Trollfabrik” Reconquista Germanica + die Doku “Lösch Dich! So organisiert ist der Hate im Netz”

Jan Böhmermann und sein Neo Magazin, Funk und Rayk Anders holen zum Aufklärungsschlag gegen Hass im Internet und Reconquista Germanica aus und trollen dabei die “Trollfabrik” von Nikolai Alexander, bei der etwa 6.000 Trolle teilweise mit Stahlhelm auf der Knetbirne aktiv sein sollen.

Am Ende seines Rants (bei 17:50) ruft Böhmi als Kommandante Wichsfürst dazu auf, bei Reconquista Internet mitzumachen. „Wir sind die Wichser, die den Wichsern, die uns den Spaß am Internet verderben, den Spaß am Internet verderben“, drohte er den rechten Trollen. Hier zu wurde ein “geheimer” Discord Channel angelegt (den Link dazu gibt’s im Tweet von J.B.). Dort soll unter anderem eine Liste mit den Pseudonymen, Facebook-Accounts und Twitter-Handles der echten Reconquista Germanica-Mitglieder veröffentlicht werden.

Früher war das Internet ein wunderbarer Ort. Auf grünen Wiesen tauschten wir uns aus, kauften ein und schickten unsere Farmville-Rinder auf die Weide. Es war das Paradies! Inzwischen liegt mehr Trollscheiße auf dem Weg zu StudiVZ als Spritzen im Görlitzer Park. Es wird Zeit, sich das Internet von den Trollen zurückholen! Reconquista Internet! Und wie das geht, erklärt Kommandante Wichsfürst höchstpersönlich.

Lösch Dich! So organisiert ist der Hate im Netz (Doku über Hater und Trolle)

Die Doku verfolgt ein Team, das undercover als Trolle und Hater im Netz unterwegs war und berichtet von gesteuerten Shitstorms, Mobbingattacken, Wahlmanipulationen. In der Doku sprechen sie mit Trollen, Nazis und Hatern, sind verdeckt in Trollnetzwerken unterwegs.

Für die Dokumentation “Lösch Dich: So organisiert ist der Hass im Netz” hat sich ein Team um den YouTuber Rayk Anders und den Journalisten Patrick Stegemann ein Jahr in die Welt von Hatern, Trollen und Nazis begeben. Sie wollen herausfinden, ob die Wellen an Hasskommentaren abgesprochen und organisiert sind. Dabei geraten sie mitten hinein in den Meme-War, wie die rechten Trolle ihren Kampf um Aufmerksamkeit häufig nennen.

Die rund 40-minütige Doku zeigt die Gruppe aus Journalisten, Programmierern und Internetaktivisten, berichtet von ihren Rechercheerfolgen- und niederlagen und zeigt ihr offline-Aufeinandertreffen mit Hatern. […]