Der neue Gorillaz Dokumentarfilm „Gorillaz: Reject Flase Icons“, der bisher nur am 16. Dezember weltweit im Kinos zu sehen war, ist seit gestern auch als Director’s Cut frei auf YouTube zu sehen.

In seinem ersten Kinofilm folgte Regisseur Denholm Hewlett der Band drei Jahre lang auf Schritt und Tritt, begleitete die Entstehung zweier von der Kritik gefeierter Alben, „Humanz“ und „The Now Now“, sowie die bisher ambitionierteste Welttournee der Band mit Konzerten quer durch Europa, Nordamerika, Südamerika und Mexiko, abgerundet mit den bandeigenen Demon Dayz Festivals im UK und den USA. Das Resultat ist der erste komplett ungehinderte Zutritt in die Welt von Gorillaz und ihrer erweiterten Familie, mit nie zuvor gezeigtem Filmmaterial, in dem das Virtuelle auf das Reale trifft und das wundersame Chaos des Lebens unter den wachsamen Augen von Murdoc Niccals (Bass), Noodle (Gitarre), Russel Hobbs (Drums) und 2D (Gesang) eingefangen wird.

Der Film dokumentiert

das Wirken im Studio mit den Gorillaz-Mitbegründern Damon Albarn und Jamie Hewlett, den Produzenten The Twilite Tone of D /\ P, Remi Kabaka und James Ford sowie einer herausragenden Liste gastierender Künstler, darunter Vince Staples, Jean-Michel Jarre, De La Soul, DRAM, Pusha T, Peven Everett, Little Simz, Jamie Principle, Yasiin Bey, Bootie Brown, Cheick Tidiane Seck, Graham Coxon, Pauline Black, Zebra Katz, Danny Brown, Ben Mendelson, Kelela, Jehnny Beth, Hypnotic Brass, Junior Dan, Shaun Ryder, Mavis Staples, Sidiki Diabete und Noel Gallagher.

Must see.

Reject Flase Icons – The Now Now – Act One

Reject Flase Icons – The Now Now – Act Two

Reject Flase Icons – The Now Now – Act Three