Start Musik Fu Manchu in der Hamburger Markthalle - ein Quartett für den Sommer

Fu Manchu in der Hamburger Markthalle – ein Quartett für den Sommer

Fu Manchu live in der Hamburger Markthalle (Foto: Lennart Menkhaus/Instagram: @lennartmenkhaus)

Oh du süße Nostalgie. Auch wenn Fu Manchu dieses Jahr ihr neues Album „Clone of the Universe“ auf den Markt geschmissen haben, wird sich für mich eines nie ändern: Die Verbindung zu meiner Jugend. Genauer noch Tony Hawk’s Pro Skater 2. Es gab Bands, die an genau so etwas zerbrochen sind. Die nicht mehr damit klar gekommen sind, dass ihnen ein Ruf anhaftet. Bei Fu Manchu ist das ganz anders.

Auf ihrer Deutschland-Tour machten die Stoner-Rocker auch in der Hamburger Markthalle halt. Keine kleine Location und dennoch ausverkauft – spricht für die Band, die seit 20 Jahren im Line-Up fast unverändert, einfach ihren Stil durchzieht. Und darin liegt genau die Stärke Fu Manchus. Konstanz.

Bevor es aber mit den Kaliforniern los ging, gab es tatkräftigen Support von Paceshifters. Musikalisch etwas poppiger, definitiv jünger aber keinesfalls weniger unterhaltsam, als der Hauptact des Abends. Nach einem kurzen Umbau ging“™s dann aber auch direkt los.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Menge in der Markthalle war von der ersten Sekunde voll dabei. Zu ihrem Auftritt vor drei Jahren im Knust hat sich wenig bis gar nicht getan. Gefühlt die gleichen Klamotten, die Bandmitglieder sind nicht einen Tag gealtert und auch die Musik klingt gewohnt. Nicht gewohnt im schlechten Sinne. Denn auch wenn sich die Show des Quartetts eher auf dynamisches Stehen begrenzt: Die Menschen feiern den Klang, die Nostalgie und das Gefühl, dass die band vermittelt. Egal ob Hits, wie „Evil Eye“ und „Eatin“™ Dust“ oder neue Songs wie „Clone of the Universe“ und „(I“™ve Been) Hexed“ – es wird gepogt und mitgeschrien.

Eigentlich gibt es auch nicht viel mehr zu erzählen. Wer zu Fu Manchu geht, der weiß was er will und auch bekommen wird. Das sehe nicht nur ich so, sondern scheinbar auch viele andere Hamburger, andernfalls wäre die Markthalle auch nicht ausverkauft gewesen. Und so ist eines klar: Sobald Fu Manchu wieder in Hamburg sind, werde auch mich wieder vor die Bühne stellen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tim
Manchmal etwas zu viel von Rob Gordon, manchmal zu wenig. Hamburger durch und durch.

Beliebt

The Roots teilen „Black Lives Matter“ Mix

Lange bevor "Black Lives Matter" eine Bewegung war, war Funk und Soul Musik politisch und auch Ausdruck des afroamerikanischen Bewusstseins. Und so waren diese...

Maeckes teilt „ILLUSION“ Konzertfilm

Maeckes teilt auf YouTube den "The World's Greatest kleinteiliger Konzertfilm", gredeht auf seine 2017er Tour. Gedreht schon 2017 auf Maeckes' Tour zwischen Tilt und...