Start Art & Design Frankenstein Mod: Canon 5D Mark II für Leica-Objektiv zurechtgesägt

Frankenstein Mod: Canon 5D Mark II für Leica-Objektiv zurechtgesägt

Robert Benson muss starke Nerven haben. Für sein sehr lichtstarkes Leica Noctilux 50 mm f/1 Objektiv hat der Fotograf seine Canon 5D Mark II zersägen lassen, und einen passenden Objektivanschluss einbauen lassen, da er nämlich keine Leica-Kamera besitzt. Nun kann er das „lichtstärkste asphärische Objektiv der Welt“ (Kostenpunkt rd. 8.500 Euro!) von Leica auf einer Canon-Kamera nutzen.

Mit Einschränkungen natürlich:
Da kein Autofokus vorhanden ist, muss die Scharfstellung über die Live-View-Funktion der Canon-Kamera am Display erfolgen. Benson setzt eine Bildschirmlupe mit Haube ein, um präziser per Hand zu fokussieren. Allerdings kann er mit der Canon auf filmen, die passende und 6.000 Euro Leica M9 bot ihm weder Live-View noch Video.
Mit den meisten Objektiven sollen die Fotos keine Vignettierungen aufweisen. Bei der Noctilux-Optik hat Benson zwar eine leichte Randabschattung bei Offenblende festgestellt, aber die tritt seiner Erfahrung nach auch an echten Leica-Kameras auf.

Ihr sitzt auch auf ein paar Leica Objektiven aber habt keine Leica-Kamera? Euch kann geholfen werden, denn Benson bietet den Umbau mitsamt dem Kameragehäuse für nur 2.950 US-Dollar (ca. 2.2276 €) an.

Mehr Bilder von der umgebauten 5D auf Roberts Homepage.

via / Bilder: mit freundlicher Genehmigung von Robert

Marchttps://www.testspiel.de
Marc hat Testspiel.de ins Leben gerufen und teilt hier seit 2005 seine Leidenschaft für Musik und das Internet.

UNTERSTÜTZEN

Liebe Leser*innen und Fans, wir brauchen Eure Unterstützung! Hier erfahrt Ihr, wie Ihr uns unterstützen könnt.

FOLGT UNS

Beliebt