Altin Gün

Das 37. „Halderner Open Air“, das in diesem Jahr vom 6.-8. August stattfindet, hält bereits jetzt wieder einige bekannte Namen, aber auch Acts, die noch entdeckt werden wollen, bereit.
Darunter die mitreißende anatolische Live-Band Altin Gün aus den Niederlanden, die 2018 ihr Debütalbum „On“ veröffentlichten und im darauffolgenden Jahr ihr zweites Album „Gece“. Ihre psychedelischer Folk wandelt zwischen traditionellen Volksliedern und modernem Mulitikulti – nur zu empfehlen!

Über die Ankündigung von Black Country, New Road habe ich mich besonders gefreut. Durch ihre zweite Single „Sunglasses“ bin ich auf die sechsköpfige Band aus London aufmerksam geworden. Sie erinnert nicht nur aufgrund der geographischen Herkunft und das junge Alter an ihre Landsmänner Black Midi, die erst 2019 beim Haldern Pop Festival auftraten, sondern auch dank der spielfreudigen Experimentalität, mit der sie sich zwischen Post-Rock und Folk in mehrere Minuten ausufernde Lieder austoben. Ihr Ruf als Live-Band eilt ihnen jetzt schon voraus.

Uh, und dann haben wir da noch Crack Cloud aus Kanada! Auf ihrem gleichnamigen Debütalbum von 2018 befindet sich das Lied „Drab Measure“, das mir in der Heavy Rotation lief. Die siebenköpfige Truppe spielt rhythmischen minimalistischen Post-Punk, der laut eigener Aussage durch Bands wie Talking Heads oder Gang Of Four beeinflusst ist. Zwischen funky und schrammelig.

Weitere bisherige Bestätigungen:
Die Vorfreude auf das familiäre Festival in Haldern am Niederrhein ist damit einwandfrei geschürt.

Tickets über www.haldernpop.com

Den ersten Trailer könnt ihr hier sehen: