StartMusikDr. Dre launcht Beats Music

Dr. Dre launcht Beats Music

Die Musikstreaming-Branche ist um einen weiteren großen Player reicher. Dieser ist kein unbekannter in der Szene, handelt es sich doch um Dr. Dre, den oder einer der erfolgreichsten Hip-Hop-Produzeten aller Zeiten. Sein neues Produkt Produkt heißt Beats Music.

Der Promo nach konnte ich keinen wirklichen Unterschiede zu den bereits bestehenden Angeboten ausmachen. 20 Millionen Songs, Apps für iOS, Android und Windows Phone, alles und inklusive offline für $ 9,99 im Monat, gut es gibt Rabatte für Familien, kuratierte Playlists und ein bisschen Community, soweit kein Unterschied zur Konkurrenz von Spotify, Deezer, Rdio und Co..

Beats Music wird es zum Start jedoch nicht kostenfrei und werbefinanziert geben. Darin unterscheidet sich das Angebot erheblich, denn erst kürzlich haben Spotify und auch Rdio die Zeitbegrenzung für werbefinanziertes Streaming auf dem Desktop abgeschafft.

Laut Wired will Beats Music vor allem mit besseren Empfehlungen die Konkurrenz angreifen (via):

Beats Music won“™t be joining the most-tracks arms race when it launches Tuesday. Instead, the new subscription service brought to you by Jimmy Iovine and Dr. Dre will win converts through a potent mix of smarter algorithms and human curation. From the moment you first open the app, every interaction is recorded and used to determine the next album, playlist, and track to serve up.

The result is more like a personalized mixtape than an online jukebox. […]

As soon as you begin using the streaming service, Beats starts logging your „music DNA.“ This serves as a personal profile used to determine which albums and tracks would be most relevant to you. To start generating your DNA, the service asks rudimentary questions, like which bands and genres you love.

But it takes other things into account. Your age is especially important to Beats Music. Tell it when you were born, and it figures out when you were in high school. The music of your youth „” the stuff that was popular when you first got a Walkman or an iPod, the band that made it big when you got your driver“™s license, the record that was all over MTV just before your freshman year of college „” is the music with the strongest memories for you. It“™s a fixed point in time that“™s the most culturally and musically relevant to you. And it“™s being crunched by the company“™s algorithm.

Beats Music geht heute offiziell an Start, zunächst jedoch nur in Amerika.

http://beatsmusic.com

PS: Persönlich interessant finde ich einen Dienst wie http://www.qobuz.com/, der „High-Definition“ Streaming in verlustfreier Qualität ((FLAC 16 bits/44.1 kHz) anbietet. Das kostet aber auch etwas mehr, nämlich rund 24 Euro im Monat.

Marchttps://www.testspiel.de
Marc hat Testspiel.de ins Leben gerufen und teilt hier seit 2005 seine Leidenschaft für Musik und das Internet.

UNTERSTÜTZEN

Liebe Leser*innen und Fans, wir brauchen Eure Unterstützung! Hier erfahrt Ihr, wie Ihr uns unterstützen könnt.

FOLGT UNS

Beliebt