Start Musik Die Sterne – Räuber und Gedärm

Die Sterne – Räuber und Gedärm

Die Sterne - Räuber und Gedärm

Wird das großartige Cover der neuen Sterne Scheibe „Räuber und Gedärm“ gerecht? Ja, sowohl musikalisch als auch oder gerade textlich ist „Räuber und Gedärm“ eine gelungene Scheibe.
Kostprobe: „Komm, hier noch einen auf die Herrschenden. Und einen auf den Status quo… Die Zeit läuft ab, und du bist immer noch irgendein Arschloch oder Besserwisser. Und egal, wie viele Päpste sterben, es ist noch nicht vollbracht. Du bist wohl immer noch nicht nah genug am Pol der Macht.“ (Die Sterne, Am Pol der Macht) an. Oder „Ich hab keine Nerven Ich hab keine Nerven Ach Quatsch, jeder hat doch Nerven Und zu sagen, dass man keine Nerven hat Ist doch auch wissenschaftlich eigentlich nicht korrekt, oder?“ (Die Sterne, Aber Andererseits:)

Auf dem Album wird auffällig viel Kritik am Konsumverhalten hierzulande geübt, aber auch das System kommt nicht zu kurz. Musikalisch geht es etwas ruhiger zu aber der Funk, denn eigentlich ist da ja ne Funkband, kommt nicht zu kurz. „Aber Andererseits:“, einer der flotteren Songs, gibt es als Video (Extrapunkt für den Schnurri des Schlagzeugers!) auf der Webseite der Sterne.

Die Sterne spielen am 19.04. im Uebel & Gefährlich in Hamburg.

Links:
Die Sterne
„Räuber und Gedärm“ bei Amazon.de
„Räuber und Gedärm“ bei CD WOW
Das Video: „Aber Andererseits:“