Start Lifestyle Die Corona-Warn-App ist da

Die Corona-Warn-App ist da

Corona-Warn-App für iOS (Screenshoot Apple App Store)

Seit heute die steht die Corona-Warn-App zum freiwilligen Download für iOS und Android bereit. Ihr könnt sie hier App-Store von Google und hier bei Apple kostenlos für euer Smartphone herunterladen.

Der Beweis, dass die Corona-Warn-App einen relevanten Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten kann, steht zwar noch aus, aber nur bei millionenfacher Installation kann die App tatsächlich effektiv zur Bekämpfung des Coronavirus beitragen.

Wie die App funktioniert

  • Sind wir unterwegs, sollte die Risiko-Ermittlung immer aktiviert sein. Denn sie ist das Herzstück der Software. Wann immer sich Nutzerinnen und Nutzer begegnen, tauschen ihre Smartphones über Bluetooth verschlüsselte Zufallscodes aus.
  • Diese geben nur Auskunft darüber, über welche Dauer und mit welchem Abstand eine Begegnung stattfand. Welche Person sich hinter einem Code verbirgt, ist für niemanden nachvollziehbar. Die Corona-Warn-App erhebt keine Informationen über den Ort der Begegnung oder den Standort der Nutzerinnen und Nutzer.
  • Entsprechend der maximalen Corona-Inkubationszeit werden alle Zufallscodes, die unser Smartphone sammelt, für 14 Tage auf dem Smartphone gespeichert – und dann gelöscht.
  • Nur wenn eine Person sich über die App freiwillig als nachweislich infiziert meldet, erhalten daraufhin alle früheren Begegnungen eine Warnung auf ihr Smartphone.
  • Niemand erfährt, wann, wo oder mit wem eine entsprechende Risiko-Begegnung stattfand. Die infizierte Person bleibt anonym.
  • Mit der Benachrichtigung erhalten die betroffenen Nutzer/-innen klare Handlungsempfehlungen. Wichtig: Auch die Daten der Benachrichtigten sind zu keiner Zeit einsehbar.

Wie die Daten sicher bleiben

  • Keine Anmeldung: Es müssen keine E-Mail-Adresse und kein Name hinterlegt werden.
  • Keine Rückschlüsse auf Identitäten: Bei einer Begegnung mit einem anderen Menschen tauschen die Smartphones nur Zufallscodes aus. Diese messen, über welche Dauer und mit welchem Abstand ein Kontakt stattfand. Sie lassen aber keine Rückschlüsse auf Personen und Standorte zu.
  • Dezentrale Speicherung: Die Daten werden nur auf dem Smartphone gespeichert und nach 14 Tagen gelöscht.
  • Keine Einsicht für Dritte: Sowohl die Personen, die eine nachgewiesene Infektion melden, als auch die Benachrichtigten sind nicht nachverfolgbar – nicht für die Bundesregierung, nicht für das Robert Koch-Institut, nicht für andere User und auch nicht für die Betreiber der App-Stores.

Ich habe die  Corona-Warn-App, die sogar vom Chaos Computer Club gelobt wird, installiert und das solltet ihr auch machen.

Lesenswerte Beiträge zur App

(Hinweise zur Funktionalität und zum Datenschutz via Apple App Store)

Marchttps://www.testspiel.de
Marc hat Testspiel.de ins Leben gerufen und teilt hier seit 2005 seine Leidenschaft für Musik und das Internet.

UNTERSTÜTZEN

Liebe Leser*innen und Fans, wir brauchen Eure Unterstützung! Hier erfahrt Ihr, wie Ihr uns unterstützen könnt.

FOLGT UNS

Beliebt

#SAVEOURSTAGES – Portugal. The Man, The Roots, Foo Fighters, Major Lazer, Macklemore uvm. live

Für die #SAVEOURSTAGES Kampagne der National Independent Venue Association (NIVA), deren Aufgabe darin besteh, das Ökosystem unabhängiger Live-Musik-Veranstaltungsorte und -Veranstalter in den Vereinigten Staaten...