Start Musik Der Rap Hack: Kauf Dich in die Charts! Wie Klickzahlen manipuliert werden

Der Rap Hack: Kauf Dich in die Charts! Wie Klickzahlen manipuliert werden

Großen Namen aus dem Deutschrap-Business sollen durch gekaufte Streams ihre Platten vergoldet haben. Davon handelt die neue und spannende Reportage des Y-Kollektivs „Der Rap Hack: Kauf Dich in die Charts! Wie Klickzahlen manipuliert werden“. Wie das geht erzählt ein Insider mit Skimaske, Sonnenbrille und Cap vor dem Rechner sitzend. Und eigentlich klingt alles recht plausibel: Die Manipulaten sind im Besitz von hunderttausenden von Accounts bei den Streamingdiensten und lassen am Ende des Tages diese immer dieselben Songs hören.

Früher mussten Plattenbossen und Manager noch in den Media Markt fahren und Platten kaufen. Heute geht das alles automatisiert vom Rechner aus und dank der kostenlosen Basic Accounts bei Spotify & Co. ist der finanzielle Einsatz sogar noch geringer als früher.

In der Doku wird gezeigt, wie der Hacker seine Skripte anschmeißt, die dann im Browser dutzenden von Tabs mit Spotify öffnen. Aber es wird alles noch viel verrückter. Und warum ist  das überhaupt möglich? Weil alle ganz gut damit fahren und davon profitieren.

Rapper brechen aktuell alle Streaming-Rekorde in Deutschland, knacken sogar die Chartplatzierungen der Beatles. Für ihren Erfolg sind neben Können auch Instagram, YouTube uns Spotify zu wichtigen Marketing-Plattformen geworden. Die Klickzahlen sind zu Gradmessern für die Relevanz eines Künstlers geworden. Einigen Newcomern und auch gestandenen Künstlern wird derzeit vorgeworfen, sich Views, Klicks und Streams für ihre Videos und Songs gekauft zu haben. Reporter Ilhan Coskun trifft einen Social-Media-Experten, der ihm zeigt wie die Plattformen manipuliert werden können. Ob das reicht um eine Karriere aufzubauen will Ilhan selbst herausfinden und produziert einen Song, dreht ein Musikvideo, erstellt passende Social-Media-Accounts und lässt diese pushen. Schafft er damit den Durchbruch als „Künstler“?