Start Lifestyle Angehört: Sony High-Res Walkman NWZ-A15

Angehört: Sony High-Res Walkman NWZ-A15

Sony hat mich gefragt, ob ich nicht als #HighResVIP ihren High-Res Walkman testen möchte. Ich wollte, denn ich bin sehr offen gegenüber neuen Produkten und probiere gern neue Gadgets aus. Außerdem höre ich als Musikblogger sehr, sehr viel Musik.

Also bekam ich von den Sony High-Res Walkman NWZ-A15 zugeschickt, der in der Lage ist, verlustfreie Audio-Dateien im FLAC Format abzuspielen. Oben drauf hat mir auch noch den Sony MDR-1A High Resolution Kopfhörer gesendet. Auf den Kopfhörer möchte ich jedoch nur kurz eingehen, da ich diesen, um das Ergebnis nicht zu verfälschen, für meinen Vergleichstest nicht ausgetauscht habe, denn ich wollte den Walkman nicht nur testen, sondern er sollte sich mit meinem regulären Setup messen. Der MDR-1A HR hat einen sehr guten Eindruck sowohl klanglich als auch optisch hinterlassen. Darüber hinaus sitzt er auch noch sehr komfortabel auf Kopf und Ohren.

sony_walkman_nwz-a15_test_1
Gutes Paar: Der Sony High-Res Walkman NWZ-A15 und der MDR-1A High Resolution Kopfhörer.

 

So höre ich Musik

Im Smartphone-Zeitalter ist mein Walkman ein iPhone 5 S. Da ich als Musikblogger nahezu täglich in ein neues Album reinhöre, ist bei mir als Musikquelle überwiegend Spotify im Einsatz. Einfacher kann man nun mal nicht neue Alben konsumieren. Apps wie iTunes und Co. verwende unterwegs ich nur noch selten.

Zu Hause oder am Arbeitsplatz ist mein Smartphone jedoch weniger im Einsatz. Wenn ich nicht über Desktop oder Laptop Computer höre, ist mein Multiroom-System mit Musikstreaming-Unterstützung (einige Anbieter bieten auch Streaming in verlustfreier Qualität an) angeschlossenem CD- und Vinyl-Player sowie Netzwerk-Festplatte im Einsatz.

Technische Daten und Funktionen des Sony High-Res Walkman NWZ-A15

Bevor es zum Test geht, hier noch schnell die Daten des Walkmans:

  • S-Master HX Digitalverstärker
  • DSEE HX Upscaling
  • 16-Gigabyte-Flashspeicher (erweiterbar per microSD-Karte)
  • 2,2-Zoll-Display mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln
  • Abmessungen: 44,4 x 109,1 x 9,1 Millimeter
  • Gewicht: 66 Gramm
  • kompatible Musikformate: MP3, WAV, AIFF, WMA, AAC, HE-ACC, FLAC, ALAC
  • Drahtlos: Bluetooth (inklusive aptX), NFC
  • Akkulaufzeit: zwischen 30 und 50 Stunden
  • Anschlüsse: USB (über Spezialstecker), microSD-Karten, Kopfhörer
  • Tasten: An/Aus, Navigationswippe, Tastensperre, Lautstärkewippe

Musik lässt sich einfach per Drag&Drop auf den Player via USB-Kabel übertragen. An Musikformaten unterstützt der Walkman MP3, WAV, AIFF, WMA, AAC, HE-ACC, FLAC und ALAC. Mit iTunes synchronisieren oder via App einfach nur herunterladen ist jedoch einfacher.

sony_walkman_nwz-a15-2
Größenvergleich: Sony High-Res Walkman NWZ-A15 und Apple iPhone 5S

 

Der Test

So habe ich den Walkman getestet:

  1. FLAC auf dem Walkman vs. Spotify auf dem iPhone (Soundqualität „Extrem“)
  2. FLAC auf dem Walkman vs. iTunes auf dem iPhone (MP3 in 320  kBit/s)
  3. FLAC auf dem Walkman vs. FLAC auf dem iPhone (mit der FLAC Player+ App)

Für den Test habe ich mir das Album „Rekord“ von Die Fantastischen Vier im FLAC (24-bit/44.1kHz) Format gekauft. Hätte ich die CD vorliegen gehabt, hätte ich diese natürlich auch mit einem Programm wie dem dBpoweramp Music Converter rippen können. Die MP3-Dateien (320kbps) vom Albums hatte ich auf Platte liegen. Testumgebung war das heimische Sofa und ein Café an einer belebten Straße.

Der Walkman hat den besten Klang

In seiner Detailtiefe übertrifft der Klang des FLAC-Albums auf dem Walkman alle Formate auf dem iPhone. Den Unterschied hört man, auch wenn man ihn nur schwer beschreiben kann. FLAC auf dem Walkman klingt irgendwie nach mehr. Selbst die FLAC-Dateien auf iPhone erreichen nicht den Klang des Walkmans, was ich mir nur durch die Optimierung der Hard- und Software auf eben den Klang erklären kann. So ein Smartphone muss halt noch ganz andere Sachen leisten können.

Zwischen iTunes und Spotify konnte ich übrigens keinen Unterschied merklich feststellen. Jedoch musste ich erstmal in beiden Apps den Equalizer ausstellen.

Fazit

Wer den Einstieg in mobile High-Resolution Audio-Welt sucht oder zu den mobilen Audiophilen gehören möchte, sollte den Sony NWZ-A15 mit in Betracht ziehen. Die Klangqualität ist im Vergleich zum Smartphone definitiv besser. Die Bedienung und Synchronisation ist einfach, aber einen Touchscreen und ein App habe ich dennoch vermisst.

Der NWZ-A15 ist ab 189,00 € erhältlich (z.B. bei Amazon). Apropos Preis:  Zu bedenken gilt auch, dass meiner Meinung nach der Klangunterschied geringer ausfällt, wenn man die Musik nur nebenbei hört. Das gilt natürlich auch, wenn nicht so gute Kopfhörer oder Boxen im Einsatz sind. Die Kosten für einen guten Kopfhörer sollte man in jedem Fall mit einkalkulieren, sofern diese nicht schon vorhanden sind.

HiRes/FLAC Dateien kaufen

HiRes oder FLAC Dateien kaufen kann richtig teuer werden und stellt für mich keine Alternative dar. Der Preis für Alben wie z.B. Nirvanas „Nevermind“ als 24-Bit FLAC liegt bei über 20,- €. Davon abgesehen ist das Angebot auch sehr gering bzw. so gut wie gar nicht vorhanden. Dann lieber noch einmal alle CDs rippen und auf die Netzwerkfestplatte schieben oder einfach nur eine CD einlegen.

Danke Sony für die Bereitstellung des Walkmans.