Start Musik 56. Grammy Awards – Die Gewinner und die besten Clips

56. Grammy Awards – Die Gewinner und die besten Clips

Macklemore & Ryan Lewis und Daft Punk heißen die großen Gewinner der 56th Grammy Awards. Beider räumten jeweils in 4 Kategorien ab, darunter die Preise für das beste Album („Random Access Memories“) bzw. das beste Rap-Album („The Heist“) sowie die Single des Jahres („Get Lucky“) und den besten Rap Song („Thrift Shop“). Auch die erst 17-jährige Lorde darf sich über ihren ersten Grammy für den Song des Jahres „Royals“ freuen. Der Hitmaker 2013 Pharrell Williams bekam völlig zurecht auch noch den Preis als bester Produzent, non classical.

Bevor wir zu den Gewinnern und der dazugehörigen Video-Playlist kommen, hier noch ein paar der Live-Performances, die ihr euch schnell anschauen solltet, bevor sie wieder aus dem Netz verschwunden sind. Hervorzuheben sind die erste Live-Performance von Daft Punk featuring Nile Rodgers, Stevie Wonder und Pharrell Williams und die gemeinsame Performance von Paul McCartney und Ringo Starr.

Daft Punk, Nile Rodgers, Steview Wonder & Pharrell William „Get Lucky“ live @ Grammy’s 2014

Paul McCartney & Ring Starr „Queenie Eye“ live @ Grammy’s 2014

Macklemore & Ryan Lewis, Madonna und Queen Latifah „Same Love“ live @ Grammy’s 2014

Lorde „Royals“ live @ Grammy’s 2014

Kendrick Lamar x Imagine Dragons live @ Grammy’s 2014

Die Grammy Awards Winner 2014 im Überblick:
RECORD OF THE YEAR: Daft Punk ft. Pharrell & Nile Rodgers – „Get Lucky“
ALBUM OF THE YEAR: Daft Punk – „Random Access Memories“
SONG OF THE YEAR: Lorde – „Royals“
BEST NEW ARTIST: Macklemore & Ryan Lewis
BEST POP SOLO PERFORMANCE: Lorde – „Royals“
BEST POP DUO/GROUP PERFORMANCE:
Daft Punk ft. Pharrell & Nile Rodgers – „Get Lucky“
BEST VOCAL POP ALBUM: Bruno Mars – „Unorthodox Jukebox“
BEST DANCE/ELECTRONICA ALBUM: Daft Punk – „Random Access Memories“
BEST ROCK PERFORMANCE: Imagine Dragons – „Radioactive“
BEST METAL PERFORMANCE: Black Sabbath – „Is God Dead?“
BEST ROCK SONG: „Cut Me Some Slack“ von Dave Grohls „Sound City – Real To Reel“
BEST ROCK ALBUM: Led Zeppelin – „Celebration Day“
BEST ALTERNATIVE MUSIC ALBUM: Vampire Weekend – „Modern Vampires Of The City“
BEST URBAN CONTEMPORARY ALBUM: Rihanna – „Unapologetic“
BEST R&B ALBUM: Alicia Keys – „Girl On Fire“
BEST RAP PERFORMANCE: Macklemore & Ryan Lewis – „Thrift Shop“
BEST RAP/SUNG COLLABORATION: Jay Z ft. Justin Timberlake – „Holy Grail“
BEST RAP SONG: Macklemore & Ryan Lewis – „Thrift Shop“
BEST RAP ALBUM: Macklemore & Ryan Lewis – „The Heist“
BEST COMPILATION SOUNDTRACK FOR VISUAL MEDIA: „Sound City: Real To Reel“
BEST ENGINEERED ALBUM, NON-CLASSICAL: Daft Punk – „Random Access Memories“
PRODUCER OF THE YEAR, NON-CLASSICAL: Pharrell Williams
BEST MUSIC VIDEO: Justin Timberlake feat. Jay Z – „Suit & Tie“
LIFETIME ACHIEVEMENT AWARD: Kraftwerk (u.a.)

Die Liste mit allen Nominierten und Gewinnern der Grammys 2014 findet Ihr hier.

Ein tolle Musikvideo-Playlist mit allen Gewinnern bietet MUZU:


Grammy winners 2014 on MUZU.TV.