IMG_3548

Wenn Jannes und Joko von Clubkinder e.V. etwas anfassen, dann wird es zu Gold. Das ist auf jeden Fall mein Eindruck. Profitieren tun jedoch nicht sie, sondern in erster Linie andere Vereine, die dringend auf Spenden angewiesen sind. Dafür lassen die Beiden und ihre Crew sich ganz schön wirres Zeug einfallen, welches meist ein Erfolg wird, wie zum Beispiel die legendäre Tagebuchlesung. Sie tanzen mit den Hamburgern und veranstalten Konzerte.
Und was jetzt wie ein riesengroßer Knall daherkommt, ist eigentlich nur eine eine logische Folge der sich stets in Bewegung befindenden Clubkinder. Und trotzdem bin ich total überrascht. In einer Woche  eröffnen sie „Unterm Strich“. Einen Club, der keine Miete zahlt und deren Einnahmeüberflüsse gespendet werden. So etwas habe ich noch nie gehört und bin begeistert.
Ich durfte gestern schon mal schnuppern und das Tanzbein schwingen. Das Outfit des Club würde ich zumindest am Eingang klassisches Understatement nennen. Unterm Strich ist kein Club, an dem man auf dem Kiez vorbeiläuft. Man muss ihn suchen. Einmal gefunden, geht es durch den Hinterhof in den Keller. Ganz schön abgefahren. Irgendwie berlinerisch. Unten angekommen ist alles in solidem Schwarz gehalten.  Der Club ist mit vielen Sitzecken, Anhöhen und Beleuchtungskonzept sehr schön und gefällt mir. Obwohl  er deutlich zu groß ist, um gemütlich zu sein, fühle ich mich wohl. Zwei Theken lassen keine Getränkewünsche offen und in der Mitte wird unterm DJ-Pult getanzt. Es soll verschiedene Partyreihen geben, sodass für jeden musikalisch etwas dabei ist. Bei „Unterm Strich- Prominent“ dürfen wir auf coole DJs hoffen, die jedoch vorher nicht bekannt gegeben werden.
Ganz sicher wird das toll. Denn siehe oben: Alles wird zu Gold. Und wir können uns freuen, dass wir mit Feiern auch noch Gutes tun.

Am 11.09.2015
Unterm Strich tanz ich…und du? Party on !
Reeperbahn 136 (Eingang neben der Ritze)

Die ersten Spenden gehen an die GWA St. Pauli.