Noch bis zum 30. Mai 2010 ist im Hamburger Kunstverein die Ausstellung “Es wird alles gut Mutter” des in Berlin lebenden Fotografen Daniel Josefsohn zu sehen.

Daniel Josefsohn sieht auf seinen Bildern die Welt mit Humor und viele von euch kennen bereits einige seiner Bilder aus der Serie “Lieber Helmut, lieber George, ich wollte auch mal mit der Eisenbahn spielen”. In den Bildern dieser Serie bedient sich Daniel Josefsohn einer Ästhetik, “die sich bei Helmut Newtons bekannten „Big Nude“-Fotografien anlehnt und sie gleichzeitig bricht”.

Die nackten Frauen tragen den markanten Starship Trooper Helm aus den Star Wars Filmen von George Lucas. Ein Utensil, welches Josefsohn in verschiedenen Situationen – auf dem Tiannanmen Platz in Peking, im Ozean vor Guantánamo, an der Klagemauer in Jerusalem oder auf dem Berliner Tor – zum Einsatz bringt. Alles Orte der Macht, der Geschichte. Dadurch verleiht er den Orten und Personen etwas Surreales, lässt Fiktion und Realität überlappen. Und auch die nackten Frauen werden durch diese Helme zu unnahbaren Kämpferinnen.

Anlässlich dieser ersten institutionellen Einzelausstellung im Kunstverein Hamburg hat Daniel Josefsohn ein limitiertes Skateboard Deck mit einem Motiv aus dieser Serie gestaltet.

Das “Newton Frontside Air, 2010 Daniel Josefsohn Skateboard Deck, 8 inch” ist auf 50 Exemplare limitiert. Es ist signiert, nummeriert und kann für 350 Euronen über den Kunstverein bestellt werden.

Daniel Josefsohn skatet übrigens selbst, doch seine Skateboardleidenschaft wurde durch einen Unfall beendet. Aber das

situationistische Element des Skateboardings – die produktive Aneignung, das Umherschweifen und das Détournement – ist seinen fotografischen oder filmischen Arbeiten erhalten geblieben.

Nee, is klar. Egal. Deck und Bilder sind awesome.

(Die Bilder habe ich alle beim Kunstverein geliehen.)