Start Musik YouTube und Gema einigen sich

YouTube und Gema einigen sich

youtubevidavailablev2-4
Gif: Official YouTube Blog

Ein lauter Jubelschrei ging heute durch die Testspiel-Redaktion, als wir davon erfahren haben, dass die roten Sperrtafeln auf YouTube ein Ende haben sollen. „Youtube zahlt Gema“, der langjährige Streit zwischen der Gema und YouTube sei beilegt, berichtet die FAZ. Die beiden Streithälse hätten sich auf eine Summe pro Videoabruf außergerichtlich geeinigt.

Aus Künstler- und Musikvideo-Lover-Sicht ist dies zunächst einmal eine sehr gute Nachricht. Wir als Musikblogger freuen uns natürlich auch riesig. Die Einigung erspart uns einiges an nerviger Mehrarbeit, die das Suchen nach Alternativen Quellen verursachte. Spätestens wenn die ersten Künstler ihre Schecks erhalten haben, werden wir erfahren, wie der Deal im einzelnen aussieht, denn Zahlen wurden von beiden Parteien bisher nicht genannt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Erst gestern musst ich wieder nach einer Alternative für das neue Anderson .Paak Musikvideo zu „Come Down“ suchen. Heute ist es nicht mehr gesperrt. Jubel.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Marchttps://www.testspiel.de
Marc hat Testspiel.de ins Leben gerufen und teilt hier seit 2005 seine Leidenschaft für Musik und das Internet.

Beliebt

Massive Attack klagen an und veröffentlichen neue Eutopia EP

Steueroasen, Grundeinkommen und Klimanotstand sind die drei Themen denen Massive Attack auf ihren neuen Eutopia EP jeweils einen Track gewidmet haben. Unterstützung bekommen sie...

Videos des Tages: The Rolling Stones – Criss Cross

Die Rolling Stones haben zu Beginn des Lockdowns ihren neuen und wirklich guten Song "Living In A Ghost Town" veröffentlicht. Es war ihre erste...

Wacken World Wide: Die größte Mixed-Reality-Show aller Zeiten

Eigentlich hätte das Wacken Open Air am 30. Juli starten sollen. Doch bereits im April mussten die Veranstalter des größten Heavy-Metal-Festivals der Welt auch...