Start Musik Musikvideo der Woche #45: Tocotronic – Hey Du

Musikvideo der Woche #45: Tocotronic – Hey Du

In einem sehr interessanten Artikel namens „Why Music Videos Are Still So Important“ stellt Sarah Boardman fest, dass Musikvideos eigentlich so wichtig sind, wie nie zuvor. Das größte Problem seit dem Rückzug von MTV ist allerdings, dass der Markt „unter-kuratiert und über-sättigt“ ist. Damit meint sie, dass es zu viele Musikvideos gibt und dadurch die richtig guten häufig übersehen werden. Damit das unseren lieben Lesern nicht passiert, wählen wir an dieser Stelle das beste Musikvideo aus. Und zwar wöchentlich.

Tocotronic – Hey Du (Regie: Maximilian Wiedenhofer)

Schau an, so nett haben Tocotronic ja seit zwölf Jahren nicht mehr gegrüßt! “Hey du” kommt sogar noch kumpeliger daher als ehedem “Hi Freaks”, dreht die Uhren zurück auf kompakt-rumpeligen 60er Jahre Rock und überspielt dabei fast, dass das im Text locker zur Schau gestellte Dissidententum im Jahr 2017 vermutlich mehr meint als klassisch rockistische Gesten. Ausbuchstabiert wird ein möglicher Bedeutungshorizont sicherheitshalber noch mal im zugehörigen Video.

Dort flüchtet ein langhaariger, weißgekleideter Mann aus einem Dorf, dessen spießbürgerliche Bewohner (inklusive Bandcameo) ihn argwöhnisch betrachten. Eine Manifestation der diffusen Bedrohung wird am Ende angedeutet, bleibt aber lediglich vage im Raum stehen. Das Ziel ist erreicht, wir sind angeteasert: Wird hier irgendein Clip anknüpfen? Was ist von der Ankündigung des Albums “Die Unendlichkeit” als einer “Autobiografie in 12 Kapiteln” zu halten? Und wie steht es eigentlich um eins zu eins?


Folge Testspiel auf Facebook und Instagram.