Start Lifestyle Jack White verbietet Smartphones auf Konzerten

Jack White verbietet Smartphones auf Konzerten

Yondr (Screenshot: overyondr.com)

Besucher eines Jack White Konzerts in den Staaten wird ein Handy-freies und 100 Prozent menschliches Erlebnis versprochen, denn Handys und andere mobile Geräte mit Aufnahme und Kamera Funktion sind auf der kommenden Tour von Jack White verboten.

Jack White hat die Betreiber von Locations auf seiner kommenden US-Tour zum neuen Album „Boarding House Reach“ angewiesen, die Benutzung von Handys und anderen aufnahmefähigen Geräten zu untersagen. Dazu nimmt White den den Service von Yondr in Anspruch – der die Geräte in einem kleinen Beutel, dem Yondr case verschließt und der nur außerhalb des Konzertsaals wieder aufgeschlossen werden kann.

Der Prozess von Yondr ist denkbar einfach: Vor Betreten der Smartphone freien Zone muss das mobile Endgerät im Yondr case verschlossen werden.

Repost our photos & videos as much as you want and enjoy a phone-free, 100% human experience.

In einer Mitteilung, die beispielsweise vom Revention Music Center in Houston aus Facebook veröffentlicht wurde, wird extra darauf hingewiesen, dass man die Yondr Taschen in der Lobby oder anderen Durchgängen entsperren kann, wenn man das Handy dringend benutzen muss.

Darüber hinaus bietet der offizielle Tourfotograf von Jack White nach der Show Fotos und Videos auf jackwhiteiii.com und dem neuen „Jack White Live“-Instagram-Account @officialjackwhitelive zum Download und zum Teilen an.

Persönlich begrüße ich das Vorgehen von Jack White, auch wenn ich selber gern einmal ein Foto oder einen kurzen Clip mit dem Smartphone aus dem Publikum heraus schieße. Es ist die Masse die nervt und es sind vor allem die Dauerfilmer und -fotografierer die nerven. Ein Schlüsselerlebnis hierzu hatte ich bereits vor über 10 Jahren bei einer Aftershow von Prince in London. Zwar mussten wir unsere Handys damals nicht abgeben, aber Fotografieren und Filmen war strengstens untersagt. Die Security in dem Venue für 2.800 Personen achtete penibelst darauf. Wer ein Foto machte, riskierte aus dem Saal zu fliegen. Natürlich wagten es einige wenige, aber das Konzerterlebnis war definitiv besser als mit all den Dauerknipsern und -filmern. Oder wie Jack White sagen würde: 100% human experience.

Aber natürlich weiß ich auch, dass Features wie (Live-)Stories hier und dort der sozialen Netzwerke insbesondere die jüngere Generation – so zumindest meine Beobachtung – dazu verleitet, ständig und dauerhaft auf Sendung zu sein. Mit dem Durchschnittsalter des Publikums auf Konzerten nimmt meiner Meinung die Nutzung von mobilen Endgeräten nach ab. Was nicht etwas heißen soll, dass bereits wenige Nutzer egal welchen Alters nicht auch nerven oder das Erlebnis beeinträchtigen können.

Wie steht ihr zum Smartphone Verbot auf Konzerten? Würdet ihr es begrüßen, wenn häufiger Künstler/Bands Handys verbieten würden? Stört euch das Fotografiere und Gefilme überhaupt? Hat vielleicht sogar nur die ältere Generation auf der Bühne/im Publikum ein Problem damit? Knallt uns eure Meinung in die Kommentare unter den Beitrag oder auf Facebook.

PS: Für diejenigen die nicht wissen wer Jack White ist (soll es ja geben). Jack White hat unter anderem mal in einer Band gespielt, die sich The White Stripes nannte und die hatten den Hit „Seven Nation Army“. Den kennt ihr bestimmt. Alles andere ist Geschichte und kann man auf Wikipedia nachlesen.

(News via Visions)