StartMusik"Durchschnittlich hübsch" - Philosoph entschlüsselt das Phänomen Helene Fischer

„Durchschnittlich hübsch“ – Philosoph entschlüsselt das Phänomen Helene Fischer

Warum ist Deutschland so fasziniert von Helene Fischer? Die Bild-Zeitung hat das den deutschen Philosophen Peter Sloterdijk gefragt. Und der antwortet erst einmal ehrlich, denn er hatte offenbar vom Phänomen Helene bislang noch nichts mitbekommen. „Ich hab sie noch nicht wahrgenommen, außer in diesem Hype, der um sie herum gemacht wird.“

Doch ein Philosoph wäre kein Philosoph, wenn er nicht trotzdem eine Erklärung für das Phänomen Helene Fischer finden würde: „Also, ich halte sie für eine durchschnittlich hübsche Frau“, sagt er. „Heute muss man durchschnittlich hübsch sein, um Menschen zu gefallen.“ Und das erklärt Sloterdijk ziemlich philosophisch:

„Die meisten Menschen heute wollen keine bewundernden Tiere mehr sein“, sagt Sloterdijk. „Sie wollen applaudierende Tiere sein. Man jubelt sich selber zu im Anderen.“ Das lassen wir so stehen.

(via Schöne Texte)

Marchttps://www.testspiel.de
Marc hat Testspiel.de ins Leben gerufen und teilt hier seit 2005 seine Leidenschaft für Musik und das Internet.

UNTERSTÜTZEN

Liebe Leser*innen und Fans, wir brauchen Eure Unterstützung! Hier erfahrt Ihr, wie Ihr uns unterstützen könnt.

FOLGT UNS

Beliebt